Adelsdorf
Treffen

Glühwein schmeckt auch ohne Schnee

Schon im Winter 2009 ist in Adelsdorf die Idee zum "Glühweintrinken am Eisweiher" geboren worden, und die Veranstaltung hatte in der Bevölkerung so viel positive Resonanz gefunden, dass dieser Winters...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hans Kuhn und Anne Gunst (v. r.) hatten alle Hände voll zu tun. Foto: Johanna Blum
Hans Kuhn und Anne Gunst (v. r.) hatten alle Hände voll zu tun. Foto: Johanna Blum

Schon im Winter 2009 ist in Adelsdorf die Idee zum "Glühweintrinken am Eisweiher" geboren worden, und die Veranstaltung hatte in der Bevölkerung so viel positive Resonanz gefunden, dass dieser Winterspaß nun eine Dauereinrichtung geworden ist.

Weil der Eisweiher nicht zugefroren war und auch die weiße Schneedecke fehlte, haben die Freien Wähler Adelsdorfs kurzerhand ihr "Glühweinlager" auf dem Bewegungspark gegenüber dem Eisweiher eingerichtet. Trotz des etwas zweifelhaften Wetters waren viele Gäste gekommen. "Wir sind jedes Mal dabei und eigentlich ist uns das Wetter egal. Wir kommen immer, weil es so schön ist", erklärten einige Besucher.

Zeit für ein Schwätzchen

Ein dampfender, holzbefeuerter Topf mit Glühwein, aber auch ein kleinerer mit Kinderpunsch lud Groß und Klein zum Verweilen und Genießen ein. Hans Kuhn war der Glühweinmeister und Anne Gunst seine Assistentin. Einige Frauen hatten selbst gebackene Kuchen und Leckereien mitgebracht. Mit einer Tasse heißen Glühweins konnte man einfach herumstehen, mit dem Bürgermeister und natürlich auch mit Freunden und Bekannten ein Schwätzchen halten. Am Ende hatte Kuhn etwa 350 Becher Glühwein und 250 Becher Kinderpunsch ausgeschenkt.Die Getränke und auch die vielen guten Kuchen gab es wie immer umsonst, jedoch stand ein Topf für großzügige Spenden bereit. Der Erlös ist hauptsächlich für den Seniorennachmittag der Freien Wähler in der Aischgrundhalle am 7. April gedacht.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren