Erlangen

Glücklich im Grünen

In Buckenhof bei Erlangen ist ein gelungenes Beispiel für die Aktion "Gartenpaten - Garten teilen" zu finden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Anna Lena und Sven haben im vergangenen Jahr ein Gemüsebeet in Rudi Ackermanns Garten angelegt und teilen die Ernte mit dem Besitzer. Foto: Rudi Ackermann
Anna Lena und Sven haben im vergangenen Jahr ein Gemüsebeet in Rudi Ackermanns Garten angelegt und teilen die Ernte mit dem Besitzer. Foto: Rudi Ackermann

Die einen haben einen Garten, aber aus unterschiedlichen Gründen nicht genug Zeit für dessen Nutzung und Pflege. Die anderen würden gerne gärtnern, haben aber keinen eigenen Garten. Hier kommt das Konzept der Gartenpaten ins Spiel, dem eine gemeinschaftliche Gartennutzung zugrunde liegt, die eine ganze Reihe positiver Effekte mit sich bringen soll. So tragen Gartenpatenschaften zur ökologischen Aufwertung der Kulturlandschaft bei und können den regionalen Anbau von Obst und Gemüse fördern. Auch die soziale Komponente spielt dabei eine sehr positive Rolle: Gartenpaten bringen Menschen unterschiedlicher Generationen zusammen.

Medizinstudenten melden sich

Wie aus einem Pressebericht hervorgeht, gibt es die Aktion "Gartenpaten - Garten teilen" seit vergangenem Jahr auch in Buckenhof bei Erlangen. Anfang 2018 erzählte Volker Braun vom Verein "Energiewende ER(H)langen" seinem Vereinskollegen Rudi Ackermann aus Buckenhof von der Initiative, woraufhin dieser sich auf der Internet-Plattform "Gartenpaten - Garten teilen" anmeldete.

Wenige Wochen später meldeten sich die zwei Erlanger Medizin-Studenten Anna Lena aus Berlin und ihr Freund Sven aus Oldenburg per E-Mail bei Ackermann in Buckenhof. Anna Lena und Sven wohnen in idealer Nähe im Röthelheim-Park, nur wenige Fahrrad-Minuten von Rudi Ackermanns Garten entfernt.

Besitzer hilft beim Gießen

Anna Lena und Sven entwickelten in den Folgetagen heftige Aktivitäten: Sie richteten ein Gemüse-Beet von etwa vier mal sechs Metern ein und pflanzten die verschiedensten Gemüsesorten: von Tomaten, Bohnen und Zucchini bis hin zu Erdbeeren, Salate, Zwiebeln und vieles mehr. Ackermann lebt in seinem Haus mit Garten im Ruhestand und kann so gut das Gießen der Pflanzen übernehmen, immer dann wenn Anna Lena einmal keine Zeit hat, um nach "ihrem" Beet zu schauen.

Und immer wenn Anna Lena aus ihrer "Gemüse-Plantage" üppig erntet, gibt sie Portionen an Rudi ab, oft mehr, als er selbst verbrauchen kann. Den ganzen Sommer 2018 bis in den späten Herbst war so die Versorgung mit gartenfrischem Gemüse für Anna Lena und Sven gesichert, und Ackermann freute sich über jeden Garten-Besuch der beiden bei ihm. Jetzt im Frühjahr wird diese "Win-win"-Vereinbarung wieder fortgesetzt. Weitere Informationen gibt es unter www.gartenpaten.org. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren