Seßlach

Globe, Dschungel, Märchen und Lego

Der Seßlacher Faschingsumzug präsentierte die unterschiedlichsten Wagen und Fußgruppen. Politisch, kritisch, Kindheitserinnerungen oder Ästhetik - für die vielen Besucher war genügend Auswahl vorhanden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Sambagruppe Aipale sorgte mit ihren Trommeln für gute Laune in der Seßlacher Innenstadt.  Fotos: Christoph Wiedemann
Die Sambagruppe Aipale sorgte mit ihren Trommeln für gute Laune in der Seßlacher Innenstadt. Fotos: Christoph Wiedemann
+6 Bilder
Christoph Wiedemann

Seßlach —  58 Faschingswagen und Fußgruppen machten die Seßlacher Innenstadt zu einem Narrentreffpunkt. Kaum einheitliche Mottos und viele - oft verkleidete - Besucher rundeten den Faschingsumzug ab.
Die Innenstadt in Seßlach rund um das Rathaus verwandelte sich zu einem Schauplatz für Narren und Süßigkeitensammler.
Eine Menschenmasse füllte den Marktplatz und die Luitpoldstraße - mindestens in Zweierreihen standen Kinder, Eltern, Großeltern, um die Wagen zu bestaunen - vielleicht auch das ein oder andere Getränk zu ergattern. Für die Kleinen durften Süßigkeiten natürlich nicht fehlen. In diesem Jahr war Popcorn im Trend. Einige Eltern scherzten: "Ab morgen machen wir einen Popcornstand im Kino auf."
Der Kindergarten Struwwelpeter Seßlach hat sich deshalb gleich zum Thema Süßigkeiten gekleidet: Sie waren als Überraschungseier verkleidet und zogen als Fußgruppe mit Betreuern und Kindern durch die Luitpoldstraße.
Die Zufahrten waren gesperrt. Überall stand die "Verkehrssicherheitswacht", die zuerst den Zustrom auf die Parkplätze ordnete und anschließend rund um die Faschingswagen lief - Sicherheit stand an oberster Stelle. Der Seßlacher Faschingsverein begrüßte am Rathaus die ehemaligen und das aktuelle Prinzenpaar: Juliana I. und Lukas I. Umrandet wurde das Prinzenpaar von der Krümelgarde bis hin zur Prinzengarde.
Auch Concordia Maroldsweisach war mit voller Garde- und Prinzenstärke beim Seßlacher Faschingsumzug dabei: neun Fußgruppen und ein Faschingswagen der Jugend Maroldsweisach.
Der Dschungel rief die Feuerwehr Pfaffendorf. Und die Setzelsdorfer Hütte zog von DSDS über den Bachelor in das Dschungelcamp (alles Sendungen auf RTL). Die wildesten Tiere tummelten sich auf diesen beiden Wagen - obwohl sich die Giraffen, die in der Überzahl waren, wahrscheinlich verlaufen hatten.
Landrat Michael Busch als Zirkusdirektor vieler wilder Tiere? Der Wagen des SPD-Kreis- und Stadtverbandes Coburg stellte einen Zirkus dar - und Busch war der Zirkusdirektor.
Der CSU-Ortsverband Seßlach hatte einen größeren Wagen als die SPD - allerdings dreht sich dort jetzt schon alles um die Landtagswahl. Mit dem Spruch "Der Landtag braucht 'nen neuen Mann. Martin Mittag packt es an" fuhr der Wahlkampf durch Seßlach.
Lokalpolitisch ging es auch die "Coburger Narhalla" an. Sie verkleideten sich als Globe-Theater. Zusätzlich bekamen Kim Jong-un (Nordkorea) und Donald Trump (USA) ihr - im wahrsten Sinne des Wortes - Fett weg. Eine Karikatur zeigte die beiden exhibitionistisch, leicht übergewichtig mit dem gefürchteten roten "Atomabschussknopf".
Die Hattersdorfer Jugend brachte ihre Trump-Kritik dezent mit einem kleinem Schild auf ihrem Wagen an: "Fuck Trump". Der restliche Wagen stand unter dem Motto: "Biertrinken unterstützt die Landwirtschaft". Getreu diesem Motto gingen die Hattersdorfer als gutes Beispiel voran: Prost!
Der KV Weidach versetzte das Publikum in "1001 Nacht". Noch genauer: "Politische Märchen aus 1001 Bundesnacht". 1001 Nächte bis zur "GroKo" und der "Kolaition".
Der Jugendclub Pfarrweisach (Kreis Haßberge) gab sein Statement zu den vielen Baustellen ab. Sie bauten einen "Baustellenwagen" mit Verkehrsschildern und Sprüchen wie: "Unsre Straßen sin' durchlöchert, mer kann gar nimmer fahr‘n, wie mer möchert."
Die Seßlacher Junggebliebana präsentierten ihre Helden der Kindheit: Benjamin Blümchen, die Simpsons, Bud Spencer, Pikachu, Super Mario oder die Sendung mit der Maus - sie haben die Helden der Kindheit noch einmal auf einen Faschingswagen gepackt.
Für die Kinder beim Faschingsumzug war der Wagen der Schützenjugend Hubertus Dürrenried der Höhepunkt: Sie präsentierte einen Wagen, der so gestaltet war, als würde er aus Legosteinen gebaut sein. Dazu tummelten sich Legomännchen auf dem Wagen - gelungene und ausgefallene Kostüme.
Ab und zu ließ sich sogar die Sonne blicken, dennoch war es ziemlich kalt, so dass nicht nur auf den Wagen alkoholische Warmmacher getrunken wurden. Sekündlich reichte man Sekt, Bier oder eine kleine Spirituose an die vielen Zuschauer. Damit konnte sich letztlich jeder erwärmen.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren