Mistelfeld
mistelfeld.inFranken.de  Im Spankorbmacherdorf wurde Jubelkommunion gefeiert.

Gläubige erneuerten ihr Gelübde

Kürzlich waren die Gläubigen in Mistelfeld zur Jubelkommunion versammelt. Pater Andreas Thorwardt von den Comboni-Missionaren aus Bamberg begrüßte am Pfarrzentrum alle Jubilare. Nach dem Einzug in das...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor einem halben Jahrhundert feierten diese Gläubige ihre Erstkommunion. Fotos: Jürgen Panzer
Vor einem halben Jahrhundert feierten diese Gläubige ihre Erstkommunion. Fotos: Jürgen Panzer
+4 Bilder

Kürzlich waren die Gläubigen in Mistelfeld zur Jubelkommunion versammelt. Pater Andreas Thorwardt von den Comboni-Missionaren aus Bamberg begrüßte am Pfarrzentrum alle Jubilare.

Nach dem Einzug in das St.- Andreas-Gotteshaus weihte er die Kerzen der Jubilare. In seiner Predigt würdigte er die jahrelange Treue zur Kirche und sprach nachdenkliche Worte über die Liebe. "Wer liebt denn einen Teufel oder Satan, der falsche Versprechungen oder Behauptungen aufstellt?" Deshalb sei die Liebe eines der höchsten Güter, die wir Menschen auf Erden bewahren sollten, so der Geistliche weiter. "Darum sollt ihr auch dem Bösen widersagen und an Gott glauben", sagte Pater Andreas zu den Gottesdienstbesuchern.

Kerzen entzündet

Bevor das Taufbekenntnis erneuert wurde, zündeten die Jubilare an der Osterkerze ihre Kerze an. Der Gottesdienst wurde auch vom gemischten Chor des Gesang- und Musikvereins Mistelfeld gesanglich umrahmt. Der Geistliche bedankte sich auch bei der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Anke Brehm und ihren Helfern für die Organisation der Jubelkommunion. Unter den Klängen der Leuchsentaler Blasmusik zogen die Jubilare dann zum Gasthaus Fischer. jp

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren