Grub am Forst
arbeitswelt

Gewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie beklagt die unsicheren Zeiten

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie sei eine junge Gewerkschaft mit alten Traditionen, wie der Bezirksleiter der Gewerkschaft, Holger Kempf, bei der Ehrung vieler Jubilare feststellt...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen bei der IG Bergbau: Links: Für 50, 60, 70 Jahre wurde zahlreiche Mitglieder geehrt. Rechts: für 40 Jahre Mitgliedschaft.  Foto: Michael Stelzner
Ehrungen bei der IG Bergbau: Links: Für 50, 60, 70 Jahre wurde zahlreiche Mitglieder geehrt. Rechts: für 40 Jahre Mitgliedschaft. Foto: Michael Stelzner
+1 Bild

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie sei eine junge Gewerkschaft mit alten Traditionen, wie der Bezirksleiter der Gewerkschaft, Holger Kempf, bei der Ehrung vieler Jubilare feststellte. Die treuen Gewerkschaftsmitglieder bringen es zusammen auf 1245 Jahre, betonte Kempf bei der Ehrungsversammlung der Gewerkschaft in Grub am Forst. Der Bezirksleiter war aus diesem Anlass extra aus Würzburg nach Grub zum Gasthaus Langer angereist.

In seiner Festrede ging er auf den Strukturwandel in der Region ein und blickte auf die Geschichte der Gewerkschaften zurück. Damals wie heute seien die Gewerkschaften wichtige Säulen in der Gesellschaft und hätten viele Aufgaben, nicht nur in der Tarifpolitik. Sie setzten sich für Auszubildende, Arbeiter und Rentner gleichermaßen ein. "Wir haben von den Arbeitgebern noch nie etwas geschenkt bekommen, sondern mussten um jeden Cent oder Pfennig kämpfen", das sei auch früher schon so gewesen, wie Kempf betonte. Ohne die Gewerkschaften, die für bessere Arbeitsbedingungen sorgten, wäre die Gesellschaft ärmer und unsozialer, wie der Bezirksleiter betonte.

Er ging weiter auf den Wandel und die Digitalisierung ein. Dies sei die 4. Industrielle Revolution, die zwar Arbeitsplätze koste, aber auch neue Arbeitsplätze schaffe. Und für diese neu strukturierten Stellen müsse man die Arbeitsbedingungen festschreiben.

Kempf: Wählen gehen

Kempf machte auf den 1. Mai aufmerksam, der in diesem Jahr das Thema "Europa" habe. Deutschland habe sehr von Europa profitiert. Er rief die Anwesenden auf, zur Europawahl zu gehen. Die Gewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie sei eine der innovativsten und anerkanntesten Gewerkschaften, die es gebe.

Und dann meinte Kempf, mit Blick auf die zu Ehrenden: "Die Jubilare sind in die Gewerkschaft eingetreten, um die Arbeitswelt zu verbessern. Ich würde mir von der jungen Generation heute das gleiche Engagement wünschen." mst

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren