Laden...
Bad Staffelstein

Gesundheit hat viele Facetten

Beim Mobilitätstag an der Schön-Klinik gab es Informationen zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hunderte kamen in die Schön-Klinik, um sich an Infoständen oder beim Anhören der Fachreferate zu informieren. Foto: Monika Schütz
Hunderte kamen in die Schön-Klinik, um sich an Infoständen oder beim Anhören der Fachreferate zu informieren. Foto: Monika Schütz

"Aktuelles aus Klinik und Praxis" - darüber wollten sich rund 230 Besucher beim Mobilitätstag am Samstag in der Schön-Klinik informieren. Die Veranstaltung fand in Zusammenarbeit der Deutschen Rheuma Liga, der Schön-Klinik und der Obermain-Therme statt.

Um dem Besucheransturm gerecht zu werden, wurde neben dem eigentlichen Veranstaltungsraum kurzerhand eine weitere Sporthalle mitgenutzt und die Besucher dort per Videoübertragung live dazugeschaltet. Die Mitarbeiter von Rheuma-Ligen aus Franken, der Oberpfalz und Thüringen waren zu dem mehrstündigen Programm angereist. Das freute nicht nur Chefarzt Dr. Stefan Middeldorf, sondern auch Hans Josef Stich, der in seiner Doppelfunktion als Zweiter Bürgermeister und Werkleiter der benachbarten Obermain-Therme vor Ort war.

Die Therme sollte im zweiten Teil des Tages eine wichtige Rolle spielen: Die Teilnehmer des Mobilitätstages waren im Anschluss an die Vorträge in der Schön-Klinik zu einem kostenlosen zweistündigen Besuch des Thermalbades und zur Bewegungstherapie eingeladen. Es sei selbstverständlich, "dass wir das unterstützen", sagte Stich.

Maßgeblich für den Erfolg des Aktionstages waren interessante Themen und entsprechende Referenten. Der Rheumatologe Dr. Axel   Hueber aus Bamberg, Dr. Christian Heinz von der Schmerz-Praxis Gundelsheim, der Neurochirurg Dr. Michael Zimmermann vom Klinikum Lichtenfels und Dr. Wolfgang Willauschuss   von der Orthopädischen Praxisklinik Bamberg informierten in jeweils 45-minütigen Referaten über Neuigkeiten aus ihren Fachbereichen.

Die Auto-Immunerkrankung Psoriasis, auch Schuppenflechte genannt, war Thema des Rheumatologen Dr. Hueber: "Viele Leute denken, es ist ansteckend - das ist es nicht." Die Erkrankung sei vielmehr eine überschießende Reaktion der Haut. Aber auch Wirbelsäule, Sehnenansätze, Gelenke, Finger- und Fußnägel können davon betroffen sein. Psoriasis-Patienten leiden dazu vermehrt unter Begleiterkrankungen wie Osteoporose, Bluthochdruck, Gicht, Depressionen und Infektionen. Obwohl die reinen Haut-Erscheinungen mittlerweile gut behandelbar seien, sehe die Medizin die Enthesitis, die  chronisch entzündliche Erkrankung der Sehnen- und Bandansätze, noch als Herausforderung.

Ein Arzneimittel namens Cannabis

Cannabis als Medizin - wie sind Risiko und Nutzen? Dr. Christian Heinz stellte Zahlen und Fakten vor, dazu Darreichungsformen und die nicht unerheblichen  monatlichen Behandlungskosten. Seit März 2017 können Ärzte cannabishaltige Arzneimittel für Patienten mit einer schwerwiegenden Erkrankung verordnen. Doch was ist schwerwiegend? Was ist mit der Sicherheit und Wirksamkeit? Hier seien unbedingt weitere Studien notwendig, so der Arzt, der in seiner schmerztherapeutischen Praxis bereits bei 117 Patienten eine derartige Behandlung begonnen und begleitet hat.

Viele Mitglieder der Selbsthilfegruppen und des VdK nutzten die Gelegenheit, persönliche Fragen zu stellen, etwa direkt beim Arzt. Oder sie tauschten sich während der Imbiss-Pause in der Magistrale der Klinik mit Betroffenen aus.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren