Münnerstadt
Vorwurf

Gespräch soll es richten

Thomas Malz Der Vorwurf der Aktenmanipulation soll durch ein Gespräch aus der Welt geschafft werden. Darüber informierte Bürgermeister Helmut Blank (CSU) au...
Artikel drucken Artikel einbetten
Thomas Malz

Der Vorwurf der Aktenmanipulation soll durch ein Gespräch aus der Welt geschafft werden. Darüber informierte Bürgermeister Helmut Blank (CSU) auf Nachfrage dieser Zeitung.
Der Begriff der Aktenmanipulation war in den letzten beiden Stadtratssitzungen in Zusammenhang mit dem Abschluss des aufgelösten Kommunalunternehmen "Kultourismus im Schloss" gefallen, ohne dass Näheres dazu genannt wurde. Auf Nachfrage bat Blank darum, erst noch eine Sitzung des Verwaltungsrates abzuwarten. Diese hat jetzt stattgefunden.
Der Vorwurf der Aktenmanipulation sei bei einer Sitzung des Verwaltungsrates im letzten Jahr von einer Angestellten von Kultourismus gegen einen Beschäftigten der Stadt erhoben worden. Er selbst sei allerdings nicht dabei gewesen, sagt der Bürgermeister. Er geht davon aus, dass dieser Vorwurf unbedacht gefallen ist. "Ich werde nun ein Gespräch mit den beiden Beteiligten führen", so Helmut Blank. Dazu habe auch ein Anwalt geraten. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das so aus der Welt schaffen können."
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren