LKR Haßberge

Geschenke gibt es im Derby nicht

Die Spfr. Unterpreppach haben den TV Ebern zu Gast. Die Pfarrweisacher sind auswärts gefordert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Packende Zweikämpfe lieferten sich in der Vorrunde im Derby der Eberner Daniel Scharting (rechts) und Philip Mölter von den Spfr. Unterpreppach. Foto: Dietz
Packende Zweikämpfe lieferten sich in der Vorrunde im Derby der Eberner Daniel Scharting (rechts) und Philip Mölter von den Spfr. Unterpreppach. Foto: Dietz

Vier Nachholpartien stehen in der Fußball-Kreisliga Coburg/Lichtenfels am Sonntag auf dem Programm. So auch um 14 Uhr die Neuansetzung des am letzten Wochenende ausgefallenen Derbys der Spfr. Unterpreppach (16.) gegen den TV Ebern (10.), dem beide Vereine und vor allem natürlich auch die Anhängerschaften mit Spannung entgegenfiebern. Auch der TSV Pfarrweisach (11.) muss nachexerzieren und hat am Sonntag (12.30 Uhr) bei der SG TSV Mönchröden/SG Rödental (14.) anzutreten. Spfr. Unterpreppach - TV Ebern

Vor allem die Unterpreppacher stehen mächtig unter Druck, die nach 18 Spieltagen mit mageren elf Punkten das Schlusslicht der Tabelle sind und dringend ein Erfolgserlebnis brauchen, um nicht vorzeitig den Anschluss ans hintere Mittelfeld zu verlieren. Etwas besser, wenn auch der Klassenerhalt noch keinesfalls unter Dach und Fach ist, sieht es bei den Ebernern aus, die zehn Punkte mehr als die Spfr. auf dem Konto haben.

Doch werden sie keinesfalls gewillt sein, dem Nachbarn den "Dreier" zu überlassen. Voraussichtlich wird nach einer mehrwöchigen verletzungsbedingten Pause wieder Torjäger Seppi Weiß den Unterpreppacher Angriff anführen, während Sturmpartner Jonas Ludewig nach seiner Roten Karte in Krecktal fehlen dürfte. Auf jeden Fall ist zum Jahresabschluss, sofern es nicht wieder zu einem Spielausfall kommen sollte, für Spannung gesorgt. TSV Mönchr./SG Rödental - TSV Pfarrweisach

Dieser Partie kommt für beide Teams noch einmal einige Bedeutung zu. Die beiden Kontrahenten liegen mit den Plätzen 11 (TSV Pfarrweisach) und 14 in der Tabelle lediglich zwei Punkte auseinander. Beide Teams benötigen jeden Zähler, um verlorenen Boden im Abstiegskampf wettzumachen. Die Gäste wären womöglich schon mit einem Punkt zufrieden, während die Platzherren auf einen Heimsieg aus sind. Somit ist mit einer einsatzfreudigen und kampfbetonten Auseinandersetzung zu rechnen. di

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren