Laden...
Burgebrach
burgebrach.inFranken.de 

Gesangverein singt und ehrt

Gemütliche Stunden verbrachten die Sänger des Gesangvereins im Steigerwald Burgebrach e.V., die ihre Weihnachtsfeier im Kulturraum feierten. Diese war geprägt von einem kurzweiligen und abwechslungsre...
Artikel drucken Artikel einbetten
Für besondere Verdienste besonders Ausgezeichnete Foto: privat
Für besondere Verdienste besonders Ausgezeichnete Foto: privat
+1 Bild

Gemütliche Stunden verbrachten die Sänger des Gesangvereins im Steigerwald Burgebrach e.V., die ihre Weihnachtsfeier im Kulturraum feierten. Diese war geprägt von einem kurzweiligen und abwechslungsreichen Programm mit einer ganzen Reihe von Ehrungen.

Nach dem Gemeinschaftslied "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit" begrüßten der Vorsitzende Jürgen Schmitt und sein Vorstandskollege Thomas Oberst die Sänger und Sängerfrauen des Gesangvereins. Unter den zahlreichen Gästen konnten Ehrenmitglieder, der Ehrenvorstand Reinhold Hense und Bürgermeister Johannes Maciejonczyk begrüßt werden, wobei Letzterer auch eine kurze Ansprache hielt.

Nach einer musikalischen Einstimmung unter der Führung von Wolfgang Bauer (Akkordeon) sangen und musizierten Dagmar und Rainer Lamprecht (Gitarre und Klarinette), das "Männer-Quartett" (Reinhold Hense, Stefan Bogensperger, Karl-Josef und Wilhelm Neser).

Dem Chor die Treue gehalten

Anschließend las Lorenz Dorn eine nachdenkliche Geschichte "Das Großbruderehrenwort" vor. Danach ehrte der Gesangverein seine Sänger: Für 25 Jahre aktives Singen im Chor wurde Gerhard Eck durch den Fränkischen Sängerbund geehrt. Die Ehrung erfolgte durch Reinhold Stubrach in seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender des Sängerkreises Bamberg.

Eine besondere Ehrung gab es für die aktiven Sänger Martin Stadter, Wilhelm Neser und Heinrich Kunz, die sich seit Jahrzehnten unermüdlich um die Chormusik und ihren Gesangverein verdient gemacht haben.

Die Ausgezeichneten waren völlig überrascht, als Vorsitzender Schmitt, die Bühne betrat, um sie mit der "Ehrenmedaille", der höchsten Wertschätzung des Vereins, auszuzeichnen. In seiner Laudatio würdigte Schmitt die Verdienste der Geehrten: Martin Stadter 20 Jahre als Schriftführer, Wilhelm Neser viele Jahre im Vergnügungsausschuss, oder Heinrich Kunz über 30 Jahre als Notenwart.

Mit Geschenken dankte der Vereinsvorstand Funktionären und weiteren Helfern für deren großes Engagement das ganze Jahr über. Ein besonderer Dank galt Dirigenten Reinhold Stubrach und dem Vizedirigenten Wolfgang Bauer.

Präsente als Anerkennung erhielten die Fahnenabordnung und die Sänger, die keine, bzw. wenige Chorproben versäumten. Auch die Notenwarte Stefan Bogensperger und Jürgen Schwab wurden besonders bedacht. Fester Bestandteil dieser Veranstaltungen sind mittlerweile die Auftritte der Grasmannsdorfer Theaterjugend. Für den Einakter "Weihnachten allein zu Haus" erntete die Truppe um Hanne und Michael Ziegler viel Beifall. Zum Abschluss stimmte der Männerchor musikalisch auf die Festtage und das neue Jahr ein. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren