Haig
Auszeichnung

Gesangverein "Liederkranz" Haig nimmt die Zelter-Plakette entgegen

Große Freude bei den Haiger Sängern. Der Chor des Gesangvereins "Liederkranz" ist seit letzten Samstag Inhaber der Zelter-Plakette. Dies ist die höchste Auszeichnung im Bereich der vokalen Amateurmusi...
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Festakt im Rathausprunksaal der Stadt Landshut wurde dem Gesangverein "Liederkranz" Haig die Zelter-Plakette übergeben. Im Bild (v. l.) Wolfgang Beetz, Thomas Goppel (Präsident des Bayerischen Musikrates), Chorleiter Thomas Detsch, Prof. Friedhelm Brusniak (Präsident des Fränkischen Sängerbundes), Zweiter Vorsitzender Reinhard Conradi, FSB-Vizepräsident Peter Märkel, Manuel Dauer, Werner Schmidt, Alexander Putz (Oberbürgermeister von Landshut) und Staatsminister Bernd Sibler. Foto: Chris...
Beim Festakt im Rathausprunksaal der Stadt Landshut wurde dem Gesangverein "Liederkranz" Haig die Zelter-Plakette übergeben. Im Bild (v. l.) Wolfgang Beetz, Thomas Goppel (Präsident des Bayerischen Musikrates), Chorleiter Thomas Detsch, Prof. Friedhelm Brusniak (Präsident des Fränkischen Sängerbundes), Zweiter Vorsitzender Reinhard Conradi, FSB-Vizepräsident Peter Märkel, Manuel Dauer, Werner Schmidt, Alexander Putz (Oberbürgermeister von Landshut) und Staatsminister Bernd Sibler. Foto: Christine Vincon

Große Freude bei den Haiger Sängern. Der Chor des Gesangvereins "Liederkranz" ist seit letzten Samstag Inhaber der Zelter-Plakette. Dies ist die höchste Auszeichnung im Bereich der vokalen Amateurmusik. Die Urkunde hierzu ist persönlich von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unterzeichnet.

Vorgeschlagen wurde die Verleihung der Plakette von einem Empfehlungsausschuss, dem Vertreter der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände und der ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder angehören. Der Präsident des Bayerischen Musikrates, Thomas Goppel, hatte zu dem Festakt in den Rathausprunksaal der Stadt Landshut eingeladen. Begeistert waren die Haiger Sänger, als sie beim Betreten des Saales mit einem Stück europäischer Geschichte konfrontiert wurden. An den Wänden des Prunksaales befinden sich riesige Gemälde mit Szenen der Landshuter Hochzeit von 1475. Ein wunderbares Ambiente für den Festakt.

Bernd Sibler, Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, oblag es, die Zelter-Plaketten mit Urkunden zu übergeben. Er nannte die Auszeichnung ein großartiges Signal des Zusammenhalts unserer Gesellschaft. Es würden Vereine geehrt, die ein Jahr nach der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts ins Leben gerufen wurden. "Singgemeinschaften sind Plätze, wo der Mensch zum Menschen werden kann", so der Minister. "Chöre bringen den Freistaat zum Klingen, tragen Gesang in unsere Regionen und machen Kultur vor Ort sichtbar. Die Sängerinnen und Sänger knüpfen mit ihrer Leidenschaft ein generationenübergreifendes Band der Gemeinschaft", betonte Bernd Sibler. Die Zelter-Plakette wurde 1956 vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss gestiftet. Sie gilt als Auszeichnung für Chorvereinigungen, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und damit um die Förderung des kulturellen Lebens erworben haben. Auf der Vorderseite zeigt die Plakette Carl Friedrich Zelter (1758-1832), der als Begründer des Chorgesanges gilt, auf der Rückseite den Bundesadler mit der Umschrift "Für Verdienste um Chorgesang und Volkslied". rc

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren