Kösten

Gesang und Musik verbindet Menschen

Zu einem eindrucksvollen Erlebnis gestaltete sich der von dem Gesangverein Harmonie Kösten organisierte Lieder- und Ehrungsabend im voll besetzten Kulturraum, wobei neben dem heimischen Chor auch die ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vion links: Vorsitzender Jürgen Thorandt, Bürgermeister Andreas Hügerich, die Ehrenvorsitzende der Sängergruppe Maintal, Hildegard Weberpals, der stellvertretende Kreisvorsitzende Reinhard Höppel, Joachim Gürke, Ehrenchorleiter Reinhold Höhn, Adi Glas, 2. Vorsitzender Edi Meixner, Bolko Iser und die Vorsitzende der Sängergruppe Maintal, Manuela Söllner, mit den Geehrten Foto: Alfred Thieret
Vion links: Vorsitzender Jürgen Thorandt, Bürgermeister Andreas Hügerich, die Ehrenvorsitzende der Sängergruppe Maintal, Hildegard Weberpals, der stellvertretende Kreisvorsitzende Reinhard Höppel, Joachim Gürke, Ehrenchorleiter Reinhold Höhn, Adi Glas, 2. Vorsitzender Edi Meixner, Bolko Iser und die Vorsitzende der Sängergruppe Maintal, Manuela Söllner, mit den Geehrten Foto: Alfred Thieret

Zu einem eindrucksvollen Erlebnis gestaltete sich der von dem Gesangverein Harmonie Kösten organisierte Lieder- und Ehrungsabend im voll besetzten Kulturraum, wobei neben dem heimischen Chor auch die befreundeten Chöre aus Seubelsdorf und Schwürbitz zum Gelingen beitrugen.

Jeder der Chöre hatte sechs Lieder einstudiert, eine längere Pause wurde zur Ehrung langjähriger passiver und aktiver Mitglieder des Gastgebervereins genutzt. Nach einem einleitenden "Viva la Musica" gelang dem hervorragend von seinem Vorsitzenden und Chorleiter Jürgen Thorandt eingestimmten Köstener Männerchor mit dem voller Inbrunst gesungenen Lied "Ein Anlass hat sich heut' ergeben, dass wir den Tag zum Fest erheben" eine passende Einstimmung, schließlich erwies sich der Liederabend mit drei Chören als festliches und unterhaltsames Ereignis.

Mit dem Lied "Singen baut Brücken" schilderten die Sänger die verbindende Kraft des Gesangs, ob Jung oder Alt, Arm oder Reich, und brachten dann mit der getragenen Weise "Das Morgenrot" ein Loblied auf die Schöpfung Gottes aus. Mit ihrem erhabenen Gesang bestätigten die Sänger nach der Pause mit dem Ehrenchorleiter Reinhold Höhn als Leiter den folgenden Liedtext "Mit Lachen und Singen wirst Freude den Menschen du bringen". Das romantische "Abendlied" pries wiederum die Schöpfung Gottes, bevor sich der heimische Chor mit dem Wunsch verabschiedete, dass die dargebrachten Lieder lange nachklingen möchten.

Der gemischte Chor des Gesangvereins Harmonie Seubelsdorf entbot unter der bewährten Leitung von Dorothea Lintzmeyer einen gesungenen Gruß, um dann mit dem nächsten Lied den Wunsch zu äußern, dass sich die Menschen in brüderlicher Verbundenheit die Hand reichen sollten. Mit der eingängigen Volksweise "Wohlauf in Gottes schöne Welt" schilderte der Chor eine erlebnisreiche Wanderung durch Gottes Natur.

Im zweiten Teil folgten drei lustige Volksweisen, darunter das bekannte und beliebte Volkslied "Herrliche Berge, Bergvagabunden sind wir", das viele Sänger schon interpretierten, darunter auch Heino.

Ein breites Spektrum an Melodien hatte der Männergesangverein Cäcilia Schwürbitz unter der Leitung von Marvin Steglich am Klavier in seinem Repertoire. Nach "Montana Libre", dem Berg der Freiheit, und der Sehnsucht nach einem Leben im Einklang mit der Natur folgte das Erfolgslied "Über den Wolken" von Reinhard Mey mit der Sehnsucht nach Freiheit über den Wolken sowie ein "Lustiges Leben" eines Weltenbummlers. Nach der Pause beeindruckte der zu Herzen gehende Gefangenenchor (Va pensiero) aus der Verdi-Oper "Nabucco", das weltbekannte Spiritual "O when the Saints go marching in" und mit "Zauber der Südsee" ein Potpourri beliebter Südseemelodien.

Die Gesangvereine würden einen unschätzbaren Wert für das kulturelle Leben und für ein lebendiges Lichtenfels leisten, lobte Bürgermeister Andreas Hügerich in seinem Grußwort. Gesang und Musik würden die Menschen verbinden und begeistern. In das gleiche Horn stieß Manuela Söllner, die Vorsitzende der Sängergruppe Maintal, die meinte, dass Singen Emotionen erzeuge und Brücken baue. Auch Dritter Bürgermeister Winfried Weinbeer und Stadtrat Siegbert Koch waren von der Leistung der Chöre angetan.

In der Pause ehrten Vorsitzender Jürgen Thorandt und sein Stellvertreter Edi Meixner drei langjährige Mitglieder. Die beiden passiven Mitglieder Bolko Iser und Adi Glas durften neben dem Dank für 60- bzw. 50-jährige Treue eine Urkunde und die Vereinsehrennadel in Gold entgegennehmen. Joachim Gürke wurde für 50-jähriges aktives Singen im Chor gleich dreimal geehrt, nämlich vom Verein, vom Fränkischen Sängerbund und vom Deutschen Chorverband. Alle drei Chöre überzeugten mit ihren abwechslungsreichen, harmonisch vorgetragenen Gesangsstücken, so dass sie von den zahlreichen Gästen mit reichlich Beifall belohnt wurden, worauf der Gastgeberchor die Besucher noch mit einigen Zugaben erfreute. thi

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren