Redwitz

Gesang trifft auf Blasmusik

Der Chor "Route 16-66" wird am 15. Juni um 18.30 Uhr zusammen mit der Blaskapelle Schwürbitz in Redwitz auftreten. Schon jetzt wirken die Akteure aufeinander eingeschworen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Redwitzer Chor "Route 16-66" (rechts) und die Blaskapelle Schwürbitz (links) proben mit Chorleiter Uwe Stegner fürs Konzert "Voice meets Brass".  Fotos: Roland Dietz
Der Redwitzer Chor "Route 16-66" (rechts) und die Blaskapelle Schwürbitz (links) proben mit Chorleiter Uwe Stegner fürs Konzert "Voice meets Brass". Fotos: Roland Dietz
+1 Bild

Zwei bemerkenswerte Events, "Gospelkonzert" sowie "Mit Evergreens in den Herbst" mit zahlreichen Besuchern, hatte der Redwitzer Chor "Route 16-66" im vergangenen Jahr abgehalten. Diese Konzerte werden demnächst eine Steigerung erfahren. Und eines stimmt dafür mehr als zuversichtlich, handelt es sich bei der im Juni stattfindenden Veranstaltung "Voice meets Brass", was direkt übersetzt "Stimme trifft Blech" heißt, um ein außergewöhnliches Konzertereignis.

Für Klangerlebnisse der besonderen Art lässt man sich im Landkreis Lichtenfels im Moment ziemlich viel einfallen. Neben den üblichen Konzerten kommt es immer wieder zu außergewöhnlichen Musikereignissen, zum Beispiel einem fulminanten Konzert des Kreisorchesters Lichtenfels in der Basilika Vierzehnheiligen mit dem Titel "Lied ohne Worte" oder der "Musikserenade Obermain" auf dem Regens-Wagner-Platz an der Vogtei in Burgkunstadt mit mehreren Kapellen. Und nun wird der Chor "Route 16-66" am Samstag, 15. Juni, um 18.30 Uhr zusammen mit der Blaskapelle Schwürbitz im Pausenhof der Albert-Blankertz-Schule in Redwitz auftreten. Über 80 Musiker und Sänger werden dann auf einer Bühne stehen.

Die Idee, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen, stamme von Wolfgang Knippert, der in beiden Klangkörpern aktiv sei, erzählt der Schwürbitzer Musikantendirigent Michael Stettner. Da auch sonst ein gutes Einvernehmen herrsche, seien alle gleich davon angetan gewesen.

Die ersten gemeinsamen Proben haben längst stattgefunden. Wer das Glück hatte, dabei sein zu dürfen, stellte schnell fest, dass sowohl Musiker als auch Sänger sich schon bestens vorbereitet hatten. Links 30 Musiker, rechts 35 Sänger und mittendrin der renommierte Chorleiter Klaus Bucka und sein Stellvertreter Uwe Stegner sowie Dirigent Michael Stettner - schon das leichte rhythmische Wippen zeigt, dass alle sofort dabei sind, als "Heal the World" von Michael Jackson gemeinsam geprobt wird. Alle sind voll motiviert und mit Freude dabei.

"Niemand wusste, was auf uns zukommt", erzählt Heidi Stehl - und wenn man das Lächeln von Musiker Otto Graf sieht, wird schnell klar, dass sich die Proben der einzelnen Klangkörper seit Januar gelohnt haben. Auch die Chorsätze, die Klaus Bucka selbst aus den Musikarrangements geschrieben hat, sind stimmig. "Ihr dürft die Notenwerte nicht zu lange halten", erklärt Uwe Stegner seinen Sängern.

Michael Stettner sind seine Musiker einfach manchmal zu laut, was er sofort moniert. Die vorbereitende Zusammenarbeit der Leiter trägt erste Früchte. Beide sind sich einig, dass besonders bei Einsätzen noch gefeilt werden muss, um beispielsweise das Musikepos von John Miles "Music" zu perfektionieren. Und der Text "Music was my first love" wird bei allen Beteiligten sofort Programm und wird sicher ein Programmhöhepunkt.

Im Wesentlichen wurden die weiteren Beiträge bereits ausgesucht. Auch werden die beiden Klangkörper einzeln auftreten. Und auch hier wird einiges geboten. "Aquarius" aus dem Musical "Hair" des Chores oder "Lord oft the dance" aus der irischen Tanzshow von Michael Flatley des Schwürbitzer Blasorchesters stehen auf dem Programm. "Und vom Organisatorischen her werden wir alles tun, damit sich die Besucher bei uns wohlfühlen", erklärt Sängerchef Uwe Piesker.

Das Open-Air-Konzertereignis findet am Samstag, 15. Juni, ab 18.30 Uhr im Pausenhof der Albert-Blankertz-Schule in Redwitz statt. Einlass ist um 17.30 Uhr. Bei schlechtem Wetter wird das Konzert in der Sporthalle abgehalten. Fürs leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt.

Eintrittskarten zum Preis von 6 Euro gibt es an den Vorverkaufsstellen Rodach-Apotheke und beim Drehpunkt in Redwitz, bei der Bäckerei Sünkel in Lettenreuth, im Edeka-Markt in Michelau und bei der Tankstelle Strobler in Schwürbitz ab dem 1. Juni.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren