Burgpreppach
saisonauftakt

Gesang im wirtshaus

Für die Freunde des Gesangs in geselliger Runde geht es am Dienstag, 2. Oktober, wieder los: In der "Hochburg des haßbergischen Wirtshaussingens", so Gastwirt Uwe Rädlein, startet der "Iwinner Wirtsha...
Artikel drucken Artikel einbetten

Für die Freunde des Gesangs in geselliger Runde geht es am Dienstag, 2. Oktober, wieder los: In der "Hochburg des haßbergischen Wirtshaussingens", so Gastwirt Uwe Rädlein, startet der "Iwinner Wirtshausgsang" in die 15. Saison. Musikanten und Sänger werden alle zwei Wochen zum gemeinsamen Musizieren und Singen ins fränkische Gasthaus Faber-Rädlein nach Ibind kommen. Diesmal wird's beim Saisonauftakt eine Besonderheit geben: Aus Niedersachsen reist der Chor der Musikschule Wolfenbüttel mit 50 sangeslustigen Menschen an. Der Chor hat unter anderem am Sonntag ein Konzert in der Bamberger St. Stephans-Kirche gegeben. Um genug Platz zu schaffen, findet der Auftakt im "Tunnlsaal" statt. Natürlich wird der Chor auch im Tunnlsaal eine extra Bühne bekommen, um die Saalgäste mit einigen Chorliedern zu unterhalten.

Laut Uwe Rädlein ist sein Gasthaus "die Wiege des wieder entflammten Wirtshaussingens in und um die Haßberge". Seit hier in Ibind im Oktober 2004 mit dem offenem Singen begonnen wurde, boomt diese Wirtshaustradition auch in anderen Regionen.

Gesungen wird in Ibind stets ab 20 und bis 23 Uhr - doch sollte man sich, der Plätze wegen, besser schon um 19 Uhr einfinden. Für die instrumentale Unterstützung der Sangesrunde sorgen etwa zehn Musikanten. Der Reihe nach können sich die Besucher Lieder wünschen. Kleine Einlagen und Episoden lockern die Runde auf. Durch dem Abend führt Wirt Rädlein. Die 15. Singsaison läuft bis zum 28. Mai. Gesungen wird stets dienstags in den geradzahligen Kalenderwochen. Weitere Infos gibt es unter www.ibind.de . alc

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren