Dankenfeld

Gerüstet für alle Formen der Hilfe

Die Feuerwehr in Dankenfeld stellte ihr neues Fahrzeug offiziell in Dienst. Das alte Auto war nur noch laut.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Feuerwehr Dankenfeld nahm ihr neues TSF in Betrieb. Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Michael Thomas (links), stellte es vor.  Foto: sw
Die Feuerwehr Dankenfeld nahm ihr neues TSF in Betrieb. Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Michael Thomas (links), stellte es vor. Foto: sw

Mit großer Freude nahm die Freiwillige Feuerwehr Dankenfeld am Donnerstag ihr neues Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) in Betrieb. Pastoralreferentin Andrea Friedrich und der neue Kaplan Abbé Moise Seck spendeten dem Fahrzeug den kirchlichen Segen, und viele Gäste gratulierten.

Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Michael Thomas, bezeichnete das neue TSF als "kräftige Aufwertung" der Ausrüstung der Wehr und bedankte sich bei der Feuerwehr Dippach, die bei der gemeinsamen Anschaffung zweier baugleicher Fahrzeuge viel Fachwissen eingebracht habe. Er dankte auch allen Dankenfeldern, die immer zahlreich zu den Dorffesten der Feuerwehr kommen und es damit ermöglichen, dass der Feuerwehrverein die aktive Wehr durch Ausrüstungsgegenstände unterstützt.

Ein besonderer Dank galt "unserem alten Transit-Ross, Baujahr 1974", dem alten TSF, das immer treue Dienste geleistet habe. Nach 45 Jahren im Dienst habe das alte Fahrzeug die Bestellung des neuen wohl "gespürt" und das Martinshorn auf Dauerton umgestellt. "Das klang dann eher wie ein röhrender Hirsch", erzählte Michael Thomas. Doch die Holzsitze, Bleiersatz im Sprit und nur zwei Sicherheitsgurte seien nun einmal kein Standard mehr gewesen, erklärte er.

Mit dem neuen TSF sei die Feuerwehr Dankenfeld nun für alle Einsätze gerüstet, betonte der Kreisbrandrat Ralf Dressel, der am Donnerstag das vierte baugleiche Fahrzeug auf der so genannten "Steigerwald-Achse" übergab (nach Trossenfurt-Tretzendorf sowie Lembach und Dippach).

Lange habe der Dankenfelder Feuerwehrkommandant Reinhold Schramm dem alten TSF noch vertraut, so Bürgermeister Thomas Sechser, dann habe die Jugend im Verein aber Druck gemacht und vor zwei Jahren ein neues Fahrzeug beantragt. Die Gemeinde Oberaurach habe diesem Wunsch entsprochen, zumal das Auto im Feuerwehrfahrzeug-Konzept ohnehin vorgesehen war.

99 000 Euro habe das TSF gekostet, das für verschiedene Arten der Hilfeleistung ausgerüstet sei, sagte der Bürgermeister. Sechser freute sich, dass die Feuerwehr Dankenfeld wieder eine starke Truppe sei, in der sich auch junge Leute engagierten.

In der Segensandacht lenkte Andrea Friedrich das Augenmerk auf das Vertrauen: das Vertrauen der Menschen darauf, dass jemand kommt und hilft, aber auch das Vertrauen der Helfer in ihre Ausbildung, die technische Ausrüstung und auf den Segen von oben. sw

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren