Ebersdorf

Gemeinsam leben und gut älter werden

Von Kopf bis Fuß, am Tag und in der Nacht, durch Technik und Engagement will Ebersdorf bei Coburg die ältere Bevölkerung unterstützen und hat am 24. März wieder eine besondere Veranstaltung, bei der sich 27 Aussteller präsentieren werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor zwei Jahren fand der Gesundheits- und Informationstag 60+ guten Anklang. Heuer findet er am 24. März von 13 bis 17 Uhr wieder in der Kultur- und Sporthalle in Frohnlach statt. Es ist die bereits dritte derartige Veranstaltung.  Foto: D. Faber
Vor zwei Jahren fand der Gesundheits- und Informationstag 60+ guten Anklang. Heuer findet er am 24. März von 13 bis 17 Uhr wieder in der Kultur- und Sporthalle in Frohnlach statt. Es ist die bereits dritte derartige Veranstaltung. Foto: D. Faber

Vielfältige soziale Einrichtungen, Dienstleister und Vereine, die gerne ihren Beitrag zum ganzheitlichen Wohlbefinden vor allem der älteren Generation leisten möchten, stellen sich am Sonntag, 24. März, von 13 bis 17 Uhr vor. Zuletzt fand der Informations- und Gesundheitstag vor zwei Jahren sehr viel Zuspruch, und die Besucher informierten sich zu wichtigen Themen des "Älterwerdens", heißt es in einer Pressemitteilung.

27 Aussteller präsentieren jetzt auch wieder ihr Angebot, bieten Vorträge an und zeigen Möglichkeiten der Gesundheitsförderung auf. Der Leitsatz im Seniorenkonzept der Gemeinde "Gemeinsam leben - Gemeinsam älter werden" veranlasste den "Runden Tisch Senioren" und die Gemeinde Ebersdorf bei Coburg, erneut zu einem Informations- und Gesundheitstag 60+ in die Kultur- und Sporthalle nach Frohnlach einzuladen. Es ist die bereits dritte derartige Veranstaltung.

Mit einem Sturz im Alter kann sich das Leben und die gewohnte Eigenständigkeit sehr plötzlich verändern. Stürze lassen sich oftmals vermeiden. Dr. Wolfgang Hasselkus, Seniorenbeauftragter des Landkreises Coburg und praktizierender Hausarzt, stellt sich nicht nur selbst der Herausforderung "erfolgreich älter zu werden", sondern gibt an diesem Nachmittag Alltagstipps, Bewegungsübungen zur Sturzprophylaxe und medizinische Fakten weiter. Der Vortrag beginnt nach der Begrüßung durch Bürgermeister Bernd Reisenweber um 13 Uhr.

An vielen Aktionsständen können die Besucher selbst etwas ausprobieren und auch technische Hilfsmittel kennenlernen. Das Rehateam Coburg stellt einen Rollator-Parcours und ermöglicht das Probefahren mit einem Elektromobil. Von höchst modernen Hörgeräten, Pflegebetten bis zur Kompressionsstrumpftherapie werden die Besucher umfassend informiert.

Ebenfalls werden unterschiedliche unterstützende Wohnmöglichkeiten gut beleuchtet. Der BRK-Kreisverband Coburg stellt die neue Tagespflege für 16 Plätze in Ebersdorf, welche im Spätherbst 2019 eröffnet wird, vor. Die Tagespflege schließt die Versorgungslücke zwischen der individuellen Bedürfnislage der pflegebedürftigen Senioren und den in der häuslichen Umgebung während des Tages bestehenden Ressourcen. Der ASB-Regionalverband Coburg bietet bald im Zentrum der Gemeinde, fußläufig zu vielen Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten, das seniorengerechte Service-Wohnen in Form eines Wohnparks mit 50 geplanten Einheiten an.

Ein Pflegefall kann schnell eintreten, und es gibt viele Möglichkeiten: Wie funktioniert die Rund-um-die-Uhr-Betreuung und an wen kann man sich wenden, um legale und qualitativ hochwertige Betreuer aus EU-Partnerländern zu finden, die sich um die Pflegebedürftigen kümmern? Kerstin Leistner, Standortleiterin der Privaten Seniorenbetreuung Deutschland - PSB Partnerbüro Coburg, informiert in einem Vortrag um 14.30 Uhr über das 24-Stunden-Betreuungsmodell im eigenen Zuhause. Viele Träger und Dienstleister bieten die ambulante Pflege an und versorgen Pflegebedürftige und Kranke im eigenen Zuhause. Zur Bewältigung des Lebensalltages, für die Begleitung zum Arzt oder Besorgungen stehen die Häuslichen Hilfen der Gemeinde Ebersdorf zur Verfügung.

"Vertrauensvoll Umgestalten und Unterstützen" ist das Motto von Andreas Wittmann (VUU). Er stellt sich als Hilfe im Alltag insbesondere im Haushalt und bei Umbaumaßnahmen vor und berät gerne.

Wenn die Pflege daheim nicht mehr möglich ist, ist das BRK-Haus für Betreuung und Pflege in Ebersdorf die erste Anlaufstation. Für den medizinischen Notfall sind in der Gemeinde die Helfer vor Ort im Einsatz, welche durch die BRK-Bereitschaft organisiert werden. Für rechtliche, finanzielle und soziale Angelegenheiten stehen der ortsansässige VdK sowie dessen Kreisgeschäftsstelle Coburg zur Verfügung.

Gegen Vereinsamung

Soziale Kontakte, Freizeitgestaltung, persönliche Ansprechpartner, Prävention sowie Selbsthilfe tragen zum sozialen Wohlbefinden bei, fördern die Gesundheit und schützen vor Vereinsamung. Diese Möglichkeiten finden sich in Ebersdorf im Awo-Bürgertreff, den Vereinen oder den kirchlichen Angeboten vor Ort, wie zum Beispiel im Seniorentreff der evangelischen Kirchengemeinde St. Laurentius Ebersdorf. Als zentrale Anlaufstelle für Selbsthilfe gilt das "Haus Sozial Aktiv" für Stadt und Landkreis Coburg, die Einrichtung wird das Angebot der Selbsthilfegruppen in der Region vorstellen.

Um 15 Uhr berichtet der Förderverein Krebskranker Patienten Coburg und Umgebung über die neue Behandlungsform "Krebs, Sport und Bewegung". Für die Verpflegung sorgt der Marienverein Ebersdorf.

Ein besonderer Service für Senioren und mobilitätseingeschränkte Personen am Informations- und Gesundheitstag ist der kostenlose Bring- und Holdienst durch ehrenamtliche Fahrer. Mitfahrer melden sich telefonisch bei Rita Griebel 09562/3282. Weitere Informationen hat das Sozialmanagement der Gemeinde Ebersdorf bei Coburg, Danica Faber, Telefon 09562/385212, E-Mail faberd@ebersdorf.de. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren