Coburg

Gemeinder hält den Kopf hin

Während Topfavorit TSG Niederfüllbach erneut patzt (3:5 bei Nachbarn TSV Grub), jubelt Spitzenreiter TSV Meeder über einen Siegtor in der Nachspielzeit. Der VfB Einberg gewinnt das Verfolgerduell auch mit 5:3.
Artikel drucken Artikel einbetten
Acht Tore sahen die Zuschauer beim SV Großgarnstadt. Die Einberger "Rothosen", die mit weißen Shorts antraten, gewannen das Verfolgerduell der Kreisliga nach einem attraktiven Schlagabtausch verdient mit 5:3. - In dieser Szene behauptet ein Spieler der eimelf den Ball. Foto: Timo Geldner
Acht Tore sahen die Zuschauer beim SV Großgarnstadt. Die Einberger "Rothosen", die mit weißen Shorts antraten, gewannen das Verfolgerduell der Kreisliga nach einem attraktiven Schlagabtausch verdient mit 5:3. - In dieser Szene behauptet ein Spieler der eimelf den Ball. Foto: Timo Geldner

Bezirksliga-Absteiger TSV Meeder hat das Glück des Tüchtigen: Dank eines Kopfball-Treffers in der 92. Minute besiegte der Kreisliga-Spitzenreiter auch den hartnäckigen TSV Staffelstein. Mit dem 4:3-Heimsieg baute die Mannschaft von Trainer Bastian Bauer die Tabellenführung aus.

Verfolger TSG Niederfüllbach patzte dagegen erneut - und zwar ausgerechnet beim längst nicht so stark eingestuften Nachbarn vom TSV Grub am Forst. Anscheinend hat der Trainerwechsel beim TSV ungeahnte Kräfte frei gesetzt.

Mit dem gleichen Ergebnis siegte auch der VfB Einberg auswärts. Beim Torfestival in Großgarnstadt hatten die "Rothosen" nämlich auch mit 5:3 die Nase vorn. FC Adler Weidhausen - Türkgücü Neustadt 2:1(2:0)

In der ersten Halbzeit sahen die 190 Zuschauer eine überlegene Heimelf. Die erste große Torgelegenheit hatte Jahn bereits in der fünften Minute. Nach einer Hereingabe von Merz kam er im Strafraum zum Abschluss, Torhüter Karadag konnte jedoch abwehren. Nach 20 Minuten ging der Adler in Führung: Eine Flanke von Turturro verwertete Jahn per Kopf zum 1:0. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff war es wiederum Jahn, der nach einem Eckball von Weihermüller per Kopf aus kurzer Entfernung auf 2:0 stellte.

Gäste-Torwart Karadag verhinderte nach der Pause weitere Gegentreffer. Etwa eine Stunde war gespielt, als die Gäste mit ihren Offensivbemühungen zwingender wurden. So vergab Akin in aus aussichtsreicher Position. Einen Freistoß von Güdek konnte Adler-Torwart Faber zur Ecke abwehren. In der 87. Minute hätte Fabio Cannone alles klarmachen können. Für Neustadt versiebten Karatas und Güdek, doch erst in der Nachspielzeit kamen sie doch noch zum 1:2 als Güdek mit einem Lupfer vollendete. Zu mehr reichte es aber nicht. - SR: Mirko Morgener (Kulmbach). - Zuschauer: 190. kna

TSV Meeder - TSV Staffelstein 4:3 (1:0)

In der ersten Hälfte erspielte sich der Spitzenreiter aus Meeder ein Übergewicht, scheiterte jedoch immer wieder an der gut gestaffelten Staffelsteiner Abwehr um den starken Keeper Klemenz, der durch eine starke Parade ein Eigentor verhinderte (16.) und bei einen Flachschuss von Kraußer auf dem Posten war (18.). Als sich die Zuschauer bereits mit einem Remis zur Pause abgefunden hatten, fiel in der 44. Minutw doch noch die Führung für die Heimelf durch einen von Johannes Krumm verwandelten Handelfmeter.

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste hellwach aus der Kabine: Nach einem Freistoß köpfte Florian Geldner zum 1:1 ein (47.). Nachdem Moritz Gemeinder kurz darauf den Ball aus kurzer Distanz völlig freistehend nicht über die Staffelsteiner Torlinie brachte, fiel im Gegenzug die 2:1-Führung für die Gäste durch einen strammen Schuss des eingewechselten Jonas Dinkel (49.). Benjamin Kraußer gelang im Fallen nach Vorarbeit durch Moritz Gemeinder das 2:2 (73.). Nachdem in der 75. Minute der Staffelsteiner Keeper einen Freistoß von Krumm mit einer starken Parade noch um den linken Pfosten drehte, gelang den Hausherren die Führung durch einen Flachschuss durch Moritz Gemeinder nach guter Vorarbeit von Johannes Bohl (3:2/80.). Staffelstein warf alles nach vorne und erhielt einen Foulelfmeter, den Philip Eiermann sicher zum 3:3 verwandelte (87.). Doch Gemeinder stellte mit der letzten Aktion im Spiel nach einem Eckball in der 92. Minute per Kopf den vielumjubelten 4:3-Heimsieg des Tabellenführers sicher. rm TSV Heldritt - TSVfB Krecktal 1:1 (0:1)

Der Tabellenletzte aus dem Krecktal kam besser ins Spiel und hatte auch die erste Chance, als sich eine Flanke von Motitz Dippold gefährlich senkte. Doch der Heldritter Torwart war zur Stelle (11.). Dann das 0:1 durch Adrian Dürr, der steil geschickt wurde und den Ball am Keeper vorbei einnetzte. Nur eine Minute später fast das 0:2 wiederum durch Dürr, doch sein Schuss wurde abgeblockt. Die erste und einzige gefährliche Aktion der Hausherren hatte Adrian Brehm, als er im Fünfmeterraum einen Schritt zu spät kam (27.). Dürr (28.) und Manuel Frembs (34., 35.) hatten Chancen die Führung auszubauen.

Heldritt kam druckvoll aus der Kabine und hatte Pech, als Martin Buff nur den Pfosten traf (48.). Die Gäste hielten aber dagegen und hatten nach einer Freistoßflanke von Luca Dippold durch Philipp Reinwand die Möglichkeit zum 2:0, doch sein Schuss ging über den Kasten. Das 1:1 fiel in der 70 . Minute als Patrik Mosers Schuss im Fünfer erst über einmal Pingpong den Weg ins Tor fand. Danach drückte die Heimelf auf den Sieg, doch die Gäste blieben stets gefährlich. Joschka Fischer hätte bei zwei guten Aktionen in der Schlussphase fast das Siegtor erzielt, doch bis auf die letzte Viertelstunde blieb Heldritt vieles schuldig und musste sich mit einem gerechten Remis begnügen. - Zuschauer: 80. stu SG TSV Mönchröden/SGR. - TV Ebern 0:0

Torlos endete die Begegnung zwischen der Spielgemeinschaft TSV Mönchröden / SG Rödental am Samstag im Wildpark Mönchröden. Beide Spielhälften waren ausgeglichen und das Resultat gibt das Spielgeschehen wieder. In einem gut anzusehenden Spiel bestimmte die Spielgemeinschaft weitgehend das Spielgeschehen - nur die Tore als Salz in der Suppe fehlten. Die Gäste lauerten auf Fehler und waren mit Kontern immer wieder gefährlich. Insgesamt ein Teilerfolg für die Spielgemeinschaft, da man nach vier Niederlagen ohne Gegentor geblieben ist und neue Hoffnung schöpfen darf. mfo SV Großgarnstadt - VfB Einberg 3:5 (2:3)

Acht Tore und zahlreiche weitere Chancen sahen die Zuschauer an der Siedlerstraße im Spitzenspiel der Kreisliga Coburg-Lichtenfels. Den besseren Start hatten die Hausherren und Niklas Müller staubte nach einem Fernschuss den zurückprallenden Ball trocken zur Führung ins Tornetz ab (7.). Die Gäste antworteten jedoch prompt: Torjäger Kevin Skiba tauchte alleine vor SVG-Keeper Karsten Albert auf und vollendete gekonnt zum direkten Ausgleich (10.). Trotz weiterer Chancen für den VfB konnte man erst in der 32. Minute das zweite Tor erzielen: Andreas Schreiner setzte sich robust bei einem Eckball durch und köpfte wuchtig zum 1:2 ein (32.).

Die Gäste hatten nun ihre stärkste Phase und nachdem sich Rene Schulz auf dem linken Flügel energisch durchsetzte, drückte Philipp Friedrich den Ball zum 1:3 über die Linie (39.). Der SVG konnte allerdings das Spiel vor der Pause nochmals offen gestalten, als Rene Lindner eine Flanke aus dem Halbfeld in den Strafraum brachte und Sebastian Knoch per Kopfball den Anschluss herstellte (42.).

Auch nach der Pause kam Großgarnstadt wiederum besser aus der Kabine, verpasste es aber klare Gelegenheiten zu erspielen. Dies nutzte Einberg erneut aus und erneut Kevin Skiba erhöhte nach einem gut ausgespielten Konter auf 2:4 (54.). Die Gäste hätten mit zahlreichen Kontern bereits den Deckel auf die Partie setzen können, jedoch wurde es in der 80. Minute nochmals spannend: Pascal Lauer setzte nach einem weiten Ball nach und spitzelte das Spielgerät an Keeper Nico Bonczek in die Maschen. Die Heimmannschaft warf darauf nochmals alles nach vorne, jedoch fehlte die Durchschlagskraft. Den Schlusspunkt setzte erneut Philipp Friedrich als dessen Freistoß aus 25 Metern gegen den Querbalken knallte, von dort an den Rücken des Keepers prallte und ins Tor zum 3:5-Endstand trudelte. mc TSV Grub am Forst - TSG Niederfüllbach 5:3 (4:2)

In einem streckenweisen spektakulärem Kreisligaspiel setzte sich der TSV am Ende verdient mit 5:3 durch. Als sich Sollmann im Laufduell durchsetze und nach innen passte, drückte Stößlein den Ball zum 1:0 in die Maschen. Den zweiten Treffer erzielte Dominik Bohlein per Kopf (20.). Vorausgegangen war ein Schnittstellenball von Wittmann auf Brehm. In der 24. Minute erzielte Brehm sogar das 3:0. Nach 31 Minuten hatte in Heimmannschaft Glück, dass ein Tor von Fischer wegen einer angeblichen Abseitsstellung aberkannt wurde. Dann setzte sich Fischer überragend gegen sechs Gegenspieler durch, legte quer und Burkhard traf sicher ins lange Eck. M. Schramm ließ sich kurz danach zu einem Frustfoul hinreißen, sah nach seinem Foul gegen Mieke aber nur Gelb.

Burkhard gelang nach einem Querpass von der Grundlinie mutterseelenallein aus fünf Metern das 2;3 (36.), doch keine 60 Sekunden später hätte Wittmann fast den alten Abstand wieder hergestellt, allerdings traf er aus acht Metern nur die Latte. Besser machte er es eine Minute vor der Pause: Nach einem Eckball verlängert Brehm auf den zweiten Pfosten, Stößlein lies auf Wittmann klatschen und der konnte durchs Getümmel ins lange Eck schießen.

In der 54. Minute schnürte Burkhard seinen Dreierpack, als er nach einer Flanke von links den Ball aufsetzen lies und dann per Vollspannschuss ins lange Eck jagte. Danach verteidigte die Heimdefensive mit Mann und Maus alle brenzligen Situationen souverän. Brehm erzielte nach 75 Minuten die Vorentscheidung, als er den Ball im Fallen mit Links ins lange Eck spitzelte. hüb

TSV Pfarrweisach -

SF Unterpreppach 6:1 (3:1)

Den ersten Treffer erzielten die Gäste bereits nach fünf Minuten durch Fuchs, nachdem SF-Torwart Prill kurz zuvor einen Rückstand verhindert hatte. Doch im Gegenzug fiel der Ausgleich durch Sebastian (6.), der in der 14. Minute das 2:1 nachlegte. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Pecht auf 3:1. Auch nach dem Seitenwechsel hatte die Heimelf Vorteile. In der 64. Minute markierte Pecht mit dem 4:1 seinen zweiten Treffer. Schörner machte mit einem Doppelpack in der 71. und 80. Minute das halbe Dutzend voll. Bei den Unterpreppachern fehlten erneut einige Leistungsträger, doch das soll die Darbietung der Pfarrweisacher in keiner Weise schmälern. di SV Bosporus Coburg - FC Coburg II 3:2

Von diesem Spiel lag kein Spielbericht vor.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren