Strullendorf
strullendorf.infranken.de 

Gemeinde hat sich viel vorgenommen

Ehe die Gäste beim Neujahrsempfang in der Aula der Grund- und Mittelschule mit einem zweistündigen Programm unterhalten wurden, gab es zehnfachen Salut vom ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Blumensträuße als Dankeschön gab's von Bürgermeister Wolfgang Desel für Katharina Raithel (von links), Christine Blasberg, Bianca Müller, Christina Tilmann und Michaela Wagner  Foto: Bertram Wagner
Blumensträuße als Dankeschön gab's von Bürgermeister Wolfgang Desel für Katharina Raithel (von links), Christine Blasberg, Bianca Müller, Christina Tilmann und Michaela Wagner Foto: Bertram Wagner
Ehe die Gäste beim Neujahrsempfang in der Aula der Grund- und Mittelschule mit einem zweistündigen Programm unterhalten wurden, gab es zehnfachen Salut vom Schützenverein "Hubertus" Strullendorf und zusammen mit Erstem Bürgermeister Wolfgang Desel begrüßte Bezirkskehrermeister Thomas Watzke mit einem Mini-Schlotfeger als Glückbringer die 200 Zuhörer.
Pfarrer Eckhard H. Mattke von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde nahm die Jahreslosung "Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst" zum Anlass, um auf das "zweischneidige Schwert" mit dem Schwerpunkt Trinkwasser einzugehen. Seine Ausführungen belegte er mit einem beeindruckenden Zahlenmeer: 123 Liter verbraucht ein Bürger in Deutschland pro Tag (USA: 593!), 16 000 Liter werden für ein Kilogramm Fleisch benötigt, 1800 Kinder sterben weltweit täglich an verunreinigtem Wasser und ein Liter in der Gemeinde Strullendorf kostet 0,00395 Euro.
Mit vielen Redewendungen ("Sturm im Wasserglas", "Wasser auf den Mühlen") und Werbesprüchen sorgte der Theologe dafür, dass der fast dreiviertelstündige Impuls-Vortrag "Wasser des (Über)-Lebens" kein "Schlag ins Wasser" war.
Dass sich Gemeindeoberhaupt Wolfgang Desel mit hochprozentigem "Feuerwasser" beim Theologen bedankte, passte. Der Bürgermeister stellte in seiner Ansprache neben einer lokalen und bundespolitischen Rückschau die kommenden Aufgaben in den Fokus: "Wir nehmen über die nächsten vier Jahre 13 Millionen Euro auf! Die richtige Entscheidung in einer Niedrigzinsphase, um auch für die nachfolgenden Generationen ein lebenswertes Umfeld mit kalkulierbaren Größen zu gewährleisten! Denn frei nach Luther: Nur, wer sich entscheidet, existiert! Kinderkrippen und Kindergarten, Barrierefreiheit am Bahnhof, Trinkwasserversorgung, Abwasserentsorgung und Hochwasserschutz im gesamten Gemeindegebiet und ein Generationenzentrum mit Modellcharakter für ganz Bayern seien die wichtigsten Eckpfeiler der Investitionen.
"Impressionen aus Strullendorf" wurden doppelt serviert: einerseits von Medienberater Günter Helmrich, der mit einem Siebtklässler dessen "persönliche Bestenliste" in Szene setzte, und von Christa Tilmann, die als OGS-Leiterin die Jugendarbeit der Schule erläuterte; andererseits mit dem Kurzfilm "Schäuferla & Ayran", basierend auf einer wahren oberfränkischen Begebenheit, die Ronja Hemm mit Mäc Härder und Annette Grabiger als fränkischem Ehepaar, das in einem ganz und gar nicht fränkischen Wirtshaus landet, drehte. Für die musikalische Einstimmung sorgte Qugugew Sabuhi aus Aserbaidschan.
Bei den Ehrungen stand Katharina Raithel als Kreissiegerin der Initiative "Fußballhelden" im Mittelpunkt, ehe der "Rekord"-Neujahrsempfang vom Symphonischen Blasorchester mit "Die Regimentskinder" endete und noch viel Zeit für Gespräche und Neujahrswünsche blieb. Bertram Wagner

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren