Rosenbach

Gemeinde geht gegen Hochwasser vor und gestaltet Feuerwehrhaus um

von unserer Mitarbeiterin Petra Malbrich Rosenbach — Hochwasser war ein großes Thema in der gut besuchten Rosenbacher Bürgerversammlung. In den letzten Jahren kam es am Weiherbach ...
Artikel drucken Artikel einbetten
von unserer Mitarbeiterin Petra Malbrich

Rosenbach — Hochwasser war ein großes Thema in der gut besuchten Rosenbacher Bürgerversammlung. In den letzten Jahren kam es am Weiherbach zu Problemen bei Hagel, der Gully machte dicht. Der Neunkirchner Bürgermeister Heinz Richter (FW) informierte nun, dass der Weiherbach eine Flutmulde erhalten soll. Dazu muss die Gemeinde 150 Quadratmeter Bauland kaufen. Außerdem soll der Kanal mit einem 600er-Rohr angeschlossen werden, um das Oberflächenwasser besser abzuleiten. Der Graben muss ausgebaggert werden, um mehr Kapazität zu schaffen. Der Bürgermeister war froh, hier auf das Wissen der Bürger zählen zu können.
Der Graben führt nämlich durch Wiesen und Privatgärten - wo ebenfalls kleinere Baggerarbeiten ausgeführt werden müssen. Beim Sanieren des Grabens könne die Sohle dann tiefer gelegt werden. Ein weiteres Thema, das die Bürger interessierte, war die Umgestaltung des Feuerwehrhauses. Da es in Rosenbach kein Gasthaus mehr gibt, organisiert die Feuerwehr alle Veranstaltungen im Ort. Zudem hat die Feuerwehr eine aktive Jugendwehr. Nun muss das 1986 gebaute Feuerwehrhaus teilweise umgebaut werden, beispielsweise um Umkleideräume zu schaffen. Auch eine energetische Sanierung steht an. Leider gestaltet sich die Maßnahme bautechnisch etwas schwierig. "Aber wir haben bereits eine Architektin mit den Planungen beauftragt." Im Haushalt wurden dafür 10 000 Euro bereitgestellt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren