Neunkirchen am Brand

Gemeinde fordert Kreis-Anteil in Ermreuth

Die Kreisstraße und zugleich die Gehwege durch Ermreuth werden saniert. Die Arbeiten sollte laut einer Vereinbarung der Kreis durchführen, die Gemeinde Neunkirchen am Brand sollte sich an den Kosten b...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Kreisstraße und zugleich die Gehwege durch Ermreuth werden saniert. Die Arbeiten sollte laut einer Vereinbarung der Kreis durchführen, die Gemeinde Neunkirchen am Brand sollte sich an den Kosten beteiligen. Nun kann der Kreis aufgrund Personalmangels diese Arbeiten nicht verrichten. Da durch die Sanierung die Straße um drei bis vier Zentimeter angehoben wird, müssen auch die Hofeinfahrten der Anlieger auf das Niveau angepasst werden. Rund 55 Hofeinfahrten sind betroffen. Die Gemeinde fürchtet, auf den Kosten sitzenzubleiben. Zudem baute die Kommune einen Buswendeplatz, der schon für den Bau des Hauptsammlers benötigt war. Der Rückbau dieses Platzes sollte ebenfalls der Kreis übernehmen. Nun entschied der Kreis, die Straße nicht komplett zu sperren, sondern nur einseitig. Den Buswendeplatz benötigt der Kreis deshalb nicht. So bleibt der Rückbau ebenfalls der Gemeinde. Diese wehrt sich und will eine Kostenbeteiligung des Landkreises. Foto: Petra Malbrich

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren