Burgkunstadt
Kegeln

Gelingt Burgkunstadtern Sturz des Spitzenreiters?

Das Titelrennen in der Kegler-Bayernliga ist drei Spieltage vor Saisonende weiter völlig offen. In anderen Klassen steht so mancher Meister bereits fest. So wird der SKV Versbach aus Unterfranken im k...
Artikel drucken Artikel einbetten

Das Titelrennen in der Kegler-Bayernliga ist drei Spieltage vor Saisonende weiter völlig offen. In anderen Klassen steht so mancher Meister bereits fest. So wird der SKV Versbach aus Unterfranken im kommenden Jahr in der Bayernliga Nord antreten, da er die Landesliga mit sieben Zählern Vorsprung anführt. Ob er dort auf den Baur SV Burgkunstadt treffen wird, kann man dagegen noch nicht sagen, denn die Kegler vom Obermain haben als Tabellenfünfter immer noch die Chance, bei drei Siegen den Meistertitel zu erringen.

Lediglich zwei Pluspunkte trennen den Ersten vom Sechsten, und in zahlreichen Duellen gibt es noch direkte Aufeinandertreffen. So empfängt am morgigen Samstag der Dritte Luhe-Wildenau (19:9 Punkte) den Zweiten Eschlkam (20:10). Der Vierte Herschfeld gastiert in Hirschau, wo jeder Zähler gegen den Abstieg benötigt wird. Karlstadt - punktgleich mit dem Baur SV - hat das schwere Spiel in Kulmbach vor der Brust. Und in Burgkunstadt erwarten die "Schwarz-Gelben" am Samstag (15 Uhr) den Spitzenreiter Polizei-SV Bamberg zum heißem Tanz.

Bayernliga Nord, Männer

;

Fünf Holz fehlten den Burgkunstadtern im Hinspiel in Bamberg, um ein 4:4 und damit einen Punkt zu ergattern. Am Ende verlor der Baur SV, und das trotz mehr gewonnener Sätze. Diesmal zählt in jedem Fall nur ein Sieg, und da man zuerst die Aufstellung abgeben muss, wird man sich nicht am Gegner orientieren können. Tobias Rießner ist wieder an Bord und wird wohl den kranken Sebastian Krötter ersetzen. Daher dürften Dieter Kestel und Patrick Kalb am Start stehen. Rießner bildet wohl mit Michael Carl die Mittelachse und am Ende werden wie schon beim erfolgreichen Heimspiel gegen Luhe Harald und Peter Zapf erwartet. tc

Bezirksoberliga Männer

;

Am 16. Spieltag der Bezirksoberliga stellt sich die Frage: Gibt es einen neuen Spitzenreiter und wer wird es sein? Die Männer des TSV Lahm (5./15:15 Punkte) können am Samstag (15 Uhr) Eremitenhof Bayreuth (18:12) mit einem Sieg vom Thron stoßen und sich für die Vorrundenniederlage revanchieren. Darauf hoffen die SG 1306 Bamberg (4./15:15) und der SV Hubertus Schönbrunn (3./17:13), die sich noch Titelchancen ausrechnen.

Seine letzte Chance auf den Ligaverbleib will Schlusslicht Baur SV Burgkunstadt II beim Vorletzten Steig Bindlach nutzen.

Bezirksoberliga, Frauen

;

Nur mit kompletter Aufstellung haben die Keglerinnen des TSV Lahm (6.) beim MTV Bamberg (3.) eine Siegchance. tc/lipp



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren