Strössendorf
spendenaufruf

Geld für rettende Operation

Die fünfjährige Sophia Weihermüller aus Oklahoma (USA) erlitt am Samstag, 4. November, nach starken Kopfschmerzen und einer Hirnblutung einen Schlaganfall. ...
Artikel drucken Artikel einbetten
SophiaWeihermüller
SophiaWeihermüller
Die fünfjährige Sophia Weihermüller aus Oklahoma (USA) erlitt am Samstag, 4. November, nach starken Kopfschmerzen und einer Hirnblutung einen Schlaganfall. Seitdem liegt die kleine Tochter des gebürtigen Strössendorfers Stefan Weihermüller, der einst auch als aktiver Feuerwehrmann in Strössendorf und Altenkunstadt aktiv war, im Koma. Nach einer CT-Untersuchung wurde festgestellt, dass Sophia an einer Verknotung der Adern leidet, die letztlich das tragische Ereignis ausgelöst hat. Die Verknotung wurde operativ entfernt. Weiterhin musste ein zwölf Zentimer langes Knochenteil aus dem Kopf entfernt werden.
Als wäre das alles nicht schon schlimm genug: In den USA gibt es keine mit Deutschland vergleichbare Sozialversicherung (Krankenversicherung). Private Krankenversicherungen kosten dort richtig viel Geld. Alle Risiken abzusichern, ist Familien mit normalem Einkommen meist gar nicht möglich. In den USA sind Stefan Weihermüller und seine Frau Jaimie daher in der Situation, dass zur Sorge um den Gesundheitszustand ihrer Tochter auch enorme finanzielle Verpflichtungen kommen. In den Kliniken ist eine Selbstbeteiligung von 80 Prozent der Kosten üblich.
Die Gemeinde Altenkunstadt und die Bürgerstiftung Altenkunstadt möchten der Familie Weihermüller daher finanzielle Unterstützung zukommen lassen. Vor wenigen Wochen war Sophia mit ihrer Familie noch in Deutschland zu Besuch und hat Opa Heinrich Weihermüller in Strössendorf einen Überraschungsbesuch abgestattet. Auch Simone Seidel vom Fränkischen Hof in Baiersdorf unterstützt die Aktion für Sophia. Dort können Sachspenden, Genesungskarten usw. abgegeben werden. Simone Seidel leitet die Sachen dann per Paket an Familie Weihermüller weiter. Die Spendenaktion wird von der Gemeinde Altenkunstadt unterstützt. Erster Bürgermeister Robert Hümmer und auch der Strössendorfer Gemeinderat Jan Riedel sind involviert.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren