Ebersdorf

Geisterfahrer auf der A 73

Ein 24-jähriger VW-Fahrer hat am Mittwoch mehrere Autofahrer zu Vollbremsungen und gefährlichen Ausweichmanövern auf der A 73 gezwungen. Die Polizei bittet um Hinweise.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Schild an der Autobahn soll davon abhalten, zum Falschfahrer zu werden. Beim Vorfall am Mittwochvormittag auf der A 73 kam es zu Sachschaden.  Foto: Tobias Hase/dpa
Das Schild an der Autobahn soll davon abhalten, zum Falschfahrer zu werden. Beim Vorfall am Mittwochvormittag auf der A 73 kam es zu Sachschaden. Foto: Tobias Hase/dpa

Glücklicherweise ohne Verletzte ist die Geisterfahrt eines VW-Fahrers aus dem Landkreis Kronach am Mittwochmittag auf der Autobahn 73 bei Ebersdorf bei Coburg zu Ende gegangen. Das berichtet die Verkehrspolizeiinspektion Coburg.

Völlig unbeirrt

Der Verkehrspolizei und der Einsatzzentrale in Bayreuth wurde gegen 11 Uhr über Notruf ein Falschfahrer auf der A 73 mitgeteilt. Zwischen Rödental und Ebersdorf bei Coburg fuhr der Mann völlig unbeirrt auf dem Standstreifen in Richtung Süden. Mehrere Verkehrsteilnehmer wurden zur Vollbremsung und zum Ausweichen gezwungen.

Ein polnischer 40-Tonner auf der rechten Fahrspur konnte gerade noch blitzschnell reagieren, so dass es nur zum Streifvorgang mit dem Brummi kam. Der Schaden wird auf circa 2000 Euro geschätzt. Mehrere eingesetzte Polizeistreifen auf der Autobahn konnten den Falschfahrer schließlich zum Anhalten bewegen.

Der VW-Fahrer aus dem Landkreis Kronach, der für den Wirbel gesorgt hatte, wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Wie es zu dieser Falschfahrt kam, müssen die Ermittlungen zeigen. Zeugen, die Hinweise auf den Geisterfahrer geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Coburg unter 09561/645-211 zu melden. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren