Hain
Bürgerversammlung

Gehsteig in Burkersdorf: zu steiles Quergefälle für Senioren

Der geplante Ausbau der Ortsdurchfahrt Hain und die Maßnahmen im Zug der Dorferneuerung Burkersdorf standen im Mittelpunkt der Bürgerversammlung für die Gemeindeteile Hain und Burkersdorf. Der Markt K...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der geplante Ausbau der Ortsdurchfahrt Hain und die Maßnahmen im Zug der Dorferneuerung Burkersdorf standen im Mittelpunkt der Bürgerversammlung für die Gemeindeteile Hain und Burkersdorf.

Der Markt Küps plane die Sanierung der 750 Meter langen Ortsdurchfahrt in Hain mit der Ortsstraße Eggenberg im Jahr 2019. Im Zuge des Vollausbaues würden Kanal- und Wasserleitungen erneuert, die Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt sowie Leerrohre für die Breitbandversorgung mit Glasfaser verlegt. Möglich sei die rund 1,2 Millionen Euro teure Maßnahme nur durch die staatliche Förderung, die mit circa 70 Prozent in Aussicht gestellt wurde, betonte Bürgermeister Bernd Rebhan (CSU) im gut besuchten Kulturhaus in Hain.

Dorferneuerung in Burkersdorf

In Burkersdorf soll 2019 mit der Straße Am Bach eine weitere Maßnahme im Zuge der einfachen Dorferneuerung ausgeführt werden. Dankbar zeigte sich der Bürgermeister für die vom Landkreis Kronach geplante Ausbaumaßnahme an der Kreisstraße KC 22, die für 2020 terminiert sei. Auf insgesamt 460 Metern sollen die Straßenoberfläche hergerichtet, neue Gehwege geschaffen und die Brücke über den Dietgraben erneuert werden. Auch bei den in Burkersdorf vorgesehenen Straßenbaumaßnahmen seien eine neue Straßenbeleuchtung und Leerrohre für die Breitbandversorgung mittels Glasfaser vorgesehen.

Keine Glasfaser in Tiefenklein

Den in der anschließenden Diskussion von Sabine Siegelin geäußerten Wunsch nach einem Glasfaserausbau in Tiefenklein könne die Gemeinde derzeit nicht erfüllen, erläuterte der Bürgermeister im Hinblick auf die Förderrichtlinien. Dankenswerterweise habe der Marktgemeinderat den Vorschlag unterstützt, bei größeren Baumaßnahmen jetzt bereits Leerrohre für die Breitbandversorgung mittels Glasfaser zu verlegen. Diese Arbeiten übernehme der Markt Küps auf eigene Kosten. Eine staatliche Förderung werde für diejenigen Bereiche gewährt, die weniger als 30 Mbit erreichen. Mit dem Höfebonus der Bayerischen Staatsregierung werde derzeit eine Baumaßnahme mit einem Umfang von 986 000 Euro möglich gemacht und Teile von Hummenberg, Theisenort sowie zahlreiche Einzelanwesen würden mit Glasfaser bis ins Haus erschlossen. In Kürze solle ein weiterer Ausbauschritt vom Marktgemeinderat für den Bereich der Viehgasse und der Frankenstraße in Küps gestartet werden, kündigte Bernd Rebhan an.

Weitere Fortschritte machten derzeit die Baumaßnahmen am neuen Feuerwehrgerätehaus in Hain sowie am Dorfgemeinschaftshaus in Burkersdorf.

Aktiv nutzt der Markt Küps auch die Nordostbayern-Initiative der bayerischen Staatsregierung zur Beseitigung von Leerständen. Am Eggenberg in Hain werden derzeit Gebäude, die seit vielen Jahren leer stehen, abgebrochen. Nachdem der Markt Küps diese Flächen erwerben konnte, sollen hier neue Häuser entstehen. Bauwilligen kann damit in Hain wieder eine Grundstücksfläche zur Verfügung gestellt werden.

Nachfrage nach Bauplätzen

Fortschritte mache auch das Baugebiet "Lohäcker" in Burkersdorf, für das es bereits zwölf Bauwerber gebe, sagte der Bürgermeister. Derzeit laufe die Erschließungsplanung, und eine wasserrechtliche Erlaubnis müsse beantragt werden. "Spätestens 2020 werden wir dort die Erschließungsstraße bauen", kündigte Rebhan an.

In enger Absprache mit der evangelischen Kirchengemeinde Küps liefen die Planungen für den Neubau eines Kindergartens mit einer Kinderkrippe im Küpser Ortskern. Nachdem die Marktgemeinde ein leer stehendes Anwesen im Hirtengraben erwerben konnte, sollen in wenigen Monaten dort die Gebäude abgebrochen und die baulichen Voraussetzungen für den Bau der neuen Einrichtung geschaffen werden.

Auch beim Ersatzneubau der Schule und der Turnhalle liefen die Planungen auf Hochtouren. So sollen der Mittelbau und die alte Turnhalle im kommenden Jahr abgerissen und durch neue Gebäude ersetzt werden.

Gemeinde-Entwicklungskonzept

Rebhan rief zur Mitarbeit beim Gemeinde-Entwicklungskonzept auf und lud zur Auftaktveranstaltung am 23. Januar 2019 in die Turn- und Festhalle nach Küps ein.

Erich Hetz regte bei der Diskussion an, den im Rahmen der Dorferneuerung gebauten Bürgersteig in Burkersdorf noch einmal prüfen zu lassen. "Ältere Menschen mit einer Gehhilfe können den Gehsteig wegen des steilen Quergefälles nicht nutzen!", sagte Hetz.

Roland Schreiber bat den Rathauschef, zu prüfen, ob die Erdverkabelung und die damit verbundene Abnahme der Strom-Dachständer durch den Energieversorger auch für die Teile von Burkersdorf erfolgen könne, wo keine Dorferneuerungsmaßnahmen vorgesehen sind.

Dank sprach Pfarrer Reinhold König Bürgermeister Rebhan und der Marktgemeinde Küps für die stets hervorragende Zusammenarbeit aus: "Kirchengemeinde und politische Gemeinde arbeiten stets Hand in Hand."

Rudolf Renner regte an, in der Flur bei Tiefenklein Beutelspender für Hundebesitzer zu installieren. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren