Laden...
Bamberg
Basketball

Gegen den Ersten und beim Letzten

Vorweihnachtliche Stimmung kann sich bei den Basketballern des TTL Bamberg (4.) und der Regnitztal Baskets (7.) wohl erst am Sonntag einstellen. Am Samstag sind sie in der Regionalliga Südost nochmals...
Artikel drucken Artikel einbetten

Vorweihnachtliche Stimmung kann sich bei den Basketballern des TTL Bamberg (4.) und der Regnitztal Baskets (7.) wohl erst am Sonntag einstellen. Am Samstag sind sie in der Regionalliga Südost nochmals voll gefordert. Der TTL empfängt um 15 Uhr in der Halle am Georgendamm den Spitzenreiter hapa Ansbach. Der Aufsteiger aus Strullendorf ist um 20 Uhr im Adolf-Weber-Gymnasium beim Schlusslicht BC Hellenen München zu Gast. Der TSV Tröster Breitengüßbach (2.) hat sich bereits in die Weihnachtspause verabschiedet. TTL Basketball Bamberg - hapa Ansbach

Einen Tag vor dem vierten Advent müssen die Basketballer des TTL Bamberg nochmals ran. Am Samstag geht es in heimischer Halle am Georgendamm (15 Uhr) gegen den Tabellenführer hapa Ansbach. In Ansbach startete der TTL mit einer unnötigen 76:82-Niederlage in die Saison. Die Bamberger vergeigten das letzte Viertel. Ende September ragten bei den Mittelfranken Tylik Evans mit 34 und Marcel Koulibaly mit 23 Punkten heraus und erzielten zusammen mehr als zwei Drittel aller Punkte ihres Teams. Diese beiden besser zu kontrollieren, wird sicher keine leichte Aufgabe für die TTL-Korbjäger.

Für die Trainer Rainer Wolfschmitt und Michael Kunz galt es nach der knappen 72:74-Derbyniederlage gegen Breitengüßbach, das Spiel aufzuarbeiten und ihre Mannschaft gut auf den aktuellen Tabellenersten vorzubereiten. Fraglich ist noch, ob der erkrankte Leistungsträger Rob Ferguson dem TTL am Samstag wieder zur Verfügung steht. Der TTL Basketball Bamberg möchte sich mit einem Sieg in die Weihnachtspause verabschieden und so Anschluss an die Tabellenspitze halten. BC Hellenen München - Regnitztal Baskets

In die Rückrunde starten die jungen Talente der Regnitztal Baskets beim BC Hellenen München. Das Hinspiel im September gewannen die Strullendorfer mit 83:67, damals ein perfekter Start in die Saison für den Aufsteiger. Danach gingen beide Teams verschiedene Wege. Während die Regnitztal Baskets (7.) bisher sieben Siege verbuchten, stehen die Hellenen mit zwei Erfolgen am Tabellenende (14.). Im Münchner Derby mussten sich die Hellenen jüngst dem FC Bayern III mit 56:75 geschlagen geben, dagegen kehrte der Nachwuchs aus dem Bamberger Programm mit einem wichtigen 84:77-Sieg aus Herzogenaurach zurück.

Offen ist, ob bei den Hellenen ihr bisheriger Topwerfer Lippert weiterhin ausfällt. Die Strullendorfer Basketballer werden alles in die Waagschale werfen, um mit einem Erfolg aus München nach Hause fahren zu können. Sie wollen den Anschluss an das vordere Mittelfeld der Tabelle halten und sich mit einem Sieg in die kurze Weihnachtspause verabschieden. mk/js

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren