Bamberg

Gegen das Vergessen

Am kommenden Samstag lädt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge anlässlich seines 100-jährigen Bestehens in die Bamberger Konzerthalle zum Jubiläumskonzert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zum 100-jährigen Bestehen des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist ein besonderes Konzertereignis. Foto: p
Zum 100-jährigen Bestehen des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist ein besonderes Konzertereignis. Foto: p

Am Samstag, 6. Juli, um 19.30 Uhr, wird es voll auf der Bühne des Joseph-Keilberth-Saals in Bamberg. Mit dem Jungen AGV Orchester München und insgesamt drei Chören, darunter zwei der Regensburger Musikhochschule, lädt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zur Aufführung von Johannes Brahms chorsinfonischem Meisterwerk "Ein Deutsches Requiem" op.45.

Brahms' Werk ist keine düstere Totenmesse, sondern ein Werk voller Trost, Hoffnung und Zuversicht. Statt die Toten zu beklagen, tröstet es die Lebenden. Der Komponist wählte dafür aus seiner alten Kinderbibel bildhafte Textpassagen, die ihn berührten und den Trauernden Zuversicht spenden sollen. Diese Gedanken finden sich in der Arbeit des Volksbundes wieder, der sich seit nunmehr 100 Jahren um die Betreuung Angehöriger in Fragen der Kriegsgräberfürsorge oder auch die Bildung und Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten kümmert.

Zwischen den Sätzen des Requiems erklingen zudem zeitgenössische, sphärische Orchesterkompositionen aus "Das Lesen der Schrift" des 2019 mit dem Deutschen Musikautorenpreis für sein Lebenswerk ausgezeichneten Komponisten Wolfgang Rihm.

Christoph Schäfer dirigiert

Ein Konzert mit dem Hochschul- und Neuem Kammerchor der HfKM Regensburg, dem Chor St. Margaret München, dem Jungen AGV Orchester München, der Münchner Sopranistin Anna Karmasin und dem Regensburger Bariton Marlo Honselmann. Am Dirigentenpult steht Christoph Schäfer, der erst im März 2019 als einer von zwei jungen Nachwuchsdirigenten in das renommierte Dirigentenforum, dem bundesweiten Förderprogramm des Deutschen Musikrates für den dirigentischen Spitzennachwuchs, aufgenommen wurde.

Karten sind zum Preis von 20 Euro im Vorverkauf in den Geschäftsstellen des Fränkischen Tags, Bamberg, Gutenbergstraße 1 und Austraße 14, beim BVD Kartenservice, Lange Straße 39/41, Bamberg, sowie beim Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., Bezirksverband Oberfranken, Maximilianstraße 6, Bayreuth, Tel. 0921/98565, erhältlich, an der Abendkasse kosten die Karten 25 Euro. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren