Büchenbach
Attacke

Geflüchteter Patient macht Ärger

Gleich mehrere Strafverfahren sind gegen einen 30-jährigen Mann eingeleitet worden, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag aus einer Fachklinik im Erlanger Westen geflüchtet ist. Der Mann war zuvor ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Gleich mehrere Strafverfahren sind gegen einen 30-jährigen Mann eingeleitet worden, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag aus einer Fachklinik im Erlanger Westen geflüchtet ist. Der Mann war zuvor durch die Polizei in dem Krankenhaus untergebracht worden, nachdem er mehrfach versuchte, sich selbst zu verletzten. Kurz nachdem der 30-Jährige aus der Klinik verschwunden war, wurden die Beamten der Erlanger Polizei zu einer Gartenparty in Büchenbach gerufen. Der entwichene Patient hielt sich unerwünscht auf der Feier auf und belästigte obendrein eine 59-jährige Frau durch einen Klaps auf den Hintern.

Mann tritt und spuckt

Der Mann wurde von den Polizisten in Gewahrsam genommen und zurück ins Krankenhaus gebracht. Dabei attackierte er gleich mehrere Polizisten unten anderem mit den Füßen. Durch Tritte wurden insgesamt vier Beamte leicht verletzt, heißt es im Pressebericht der Polizei. Einem Beamten spuckte der 30-Jährige ins Gesicht. Gegen den Mann aus Georgien, der sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahezustand befindet, wird nun wegen sexueller Belästigung, tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte sowie wegen Beamtenbeleidigung ermittelt. pol

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren