Kronach

Gefeiertes Talent an der Trompete

Die Hofer Symphoniker unter Johannes Wildner gastieren in Kronach. Als Solist verspricht Simon Höfele Hörgenuss.
Artikel drucken Artikel einbetten
Simon Höfele erobert derzeit an seinem Instrument die Musikszene. Foto: Sebastian Heck
Simon Höfele erobert derzeit an seinem Instrument die Musikszene. Foto: Sebastian Heck

Am Wochenende 5., 6. und 7. April, gastieren jeweils um 19.30 Uhr die Hofer Symphoniker im Kreiskulturring in Kronach wieder unter der Leitung des renommierten österreichischen Dirigenten Johannes Wildner. Der Intendant des Opernfestivals Oper Burg Gars und Professor für Dirigieren an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien ist dem Kronacher Publikum bereits bestens bekannt.

Das Konzert beginnt mit Alexander Glasunows "Der Winter" aus "Die Jahreszeiten op. 67" und "Der Frühling op. 34". Die Musik ist melodienreich und animiert zum Genießen wie auch zum Lauschen auf gestalterische Details. Mit Glöckchen meldet sich danach "Der Frühling" op. 34 an, der über weite Strecken leicht und duftig daherkommt. Mit diesem Frühwerk lässt Glasunow nicht nur das Orchester aufblühen.

Die nachfolgenden Trompetenkonzerte in Es-Dur, eines von Johann Nepomuk Hummel und das andere von Joseph Haydn, werden von Simon Höfele, einem der spannendsten Trompeter der jungen Generation, interpretiert. Er ist aktueller "BBC Radio 3 New Generation Artist", "Echo-Rising-Star" der Saison 2019/2020, "Junger Wilder" am Konzerthaus Dortmund, "SWR2 New Talent", Preisträger des Sonderpreises "U21" des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD sowie des Deutschen Musikwettbewerbs 2016.

Zum Schluss erklingt Haydns Symphonie Nr. 82, die er 1786 als Auftragswerk für die berühmte Pariser Konzertreihe "Concert de la Loge Olympique" komponierte. Der Beiname "Der Bär", der sich auf den letzten Satz bezieht, stammt nicht von Haydn, aber man kann im Finale durchaus eine drollige Brummbassfigur heraushören.

Karten zu den drei Konzerten im Kreiskulturraum gibt es im Vorverkauf für 20 Euro (Schwerbehinderte 14, Schüler, Studenten, Arbeitslose 9 Euro) beim Kreiskulturreferat im Landratsamt, Güterstraße 18, Tel. 09261/ 678-300 und 678-327, sowie per E-Mail an gisela.lang@lra-kc.bayern.de. Wegen der großen Nachfrage werden Abonnenten gebeten, sich bei Tauschwunsch möglichst umgehend mit dem Kreiskulturreferat in Verbindung zu setzen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren