Gräfenberg

Gebürtige Schlesierin liest in Gräfenberg

"Freundschaft mit Polen trotz Vertreibung" - Das Thema Heimat hat für Armgard Kursawe eine ganz besondere Bedeutung wie auch das Thema Freundschaft. Das zei...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Freundschaft mit Polen trotz Vertreibung" - Das Thema Heimat hat für Armgard Kursawe eine ganz besondere Bedeutung wie auch das Thema Freundschaft. Das zeigt sich in ihrer Biografie ebenso wie in ihrer schriftstellerischen Arbeit. 1943 wurde sie im schlesischen Löwenberg geboren. Als Vierjährige 1947 mit ihrer Familie dort ausgewiesen, kam sie nach Zittau in Sachsen. Erst vier Jahre nach dem Krieg, als der Vater 1949 aus russischer Gefangenschaft entlassen wurde, fand die Familie in Nürnberg wieder zusammen. Am Sonntag, 18. März, 16 Uhr, liest die gebürtige Schlesierin auf Einladung des Kulturvereins Wirnt von Gräfenberg im Friedmanns "Bräustüberl" in der Bayreuther Straße  14. red

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.