Laden...
Diebach
Fasching

Gaudiwurm im Ort

Am Faschingsdienstag schlängelt sich ab 13.31 Uhr der Gaudiwurm durch die Straßen und Gassen von Diebach. Zum Umzug haben sich bis jetzt 26 Gruppen (400 Teilnehmer) angemeldet. Zur Einhaltung des Juge...
Artikel drucken Artikel einbetten

Am Faschingsdienstag schlängelt sich ab 13.31 Uhr der Gaudiwurm durch die Straßen und Gassen von Diebach. Zum Umzug haben sich bis jetzt 26 Gruppen (400 Teilnehmer) angemeldet.

Zur Einhaltung des Jugendschutzes gibt es wieder Armbändchen. Die Bändchen werden gleichzeitig als Eintritt für den Faschingsumzug verkauft. Kinder und Jugendliche bekommen keine Armbändchen und haben somit freien Eintritt. An der Bar bei der anschließenden Kehrausparty in der Diebacher Festhalle wird nur an Besitzer eines Armbändchens Alkohol ausgeschenkt, somit könne der Veranstalter den Jugendschutz innerhalb der Festhalle ohne großen Aufwand überprüfen.

Ab 12.15 Uhr ist die zentrale Anmeldung beim Kindergarten Diebach besetzt, hier müssen sich alle Zugteilnehmer anmelden. Dort erfolgt eine Einweisung für die Zugteilnehmer und es werden Bonbons verteilt. Die Aufstellung aller Wagen und Gruppen erfolgt nach Anmeldung im Heerweg direkt unterhalb der Bahnlinie.

Um 13.31 Uhr setzt sich der Zug dann in Bewegung. Bei der Kirche startend schlängeln sich die Teilnehmer dabei durch die Diebacher Straße bis zum Musikerheim/Feuerwehrhaus.

In der Dorfmitte (Gasthaus Goldenes Ross) werden die Gruppen durch den Zugleiter Klaus Brandenstein wieder begrüßt und vorgestellt. An der Zugstrecke befinden sich zwei Verpflegungsstände, der erste in der Dorfmitte und der zweite im weiteren Verlauf auf der Brücke. Direkt im Anschluss findet die traditionelle Kehrausparty in der Festhalle statt. DJ Swen heizt dem Partyvolk ein.

Ausdrücklich weist die Diebacher Fasching GbR darauf hin, dass die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit sowohl während des Faschingszuges als auch bei der anschließenden Kehrausparty überwacht werden. Jugendliche, die mit Rucksäcken unterwegs sind, werden deshalb entsprechend überprüft. Getränke, Rucksäcke und größere Taschen dürfen nicht in die Festhalle mitgenommen werden. "Wir bitten um mehr Respekt gegenüber allen Sicherheitskräften, egal ob Feuerwehr, Sicherheitsdienst, Rotes Kreuz oder Polizei, die Frauen und Männer sind für unsere Sicherheit da", sagt Zugleiter Klaus Brandenstein. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren