Laden...
Creußen

Gastarbeiter im barocken Franken

Am Mittwoch, 16. Januar, spricht Günter Dippold zum Thema "Gastarbeiter im barocken Franken" beim Colloquium Historicum Wirsbergense (CHW) um 19.30 Uhr im alten Rathaus in Creußen (Kreis Bayreuth). De...
Artikel drucken Artikel einbetten

Am Mittwoch, 16. Januar, spricht Günter Dippold zum Thema "Gastarbeiter im barocken Franken" beim Colloquium Historicum Wirsbergense (CHW) um 19.30 Uhr im alten Rathaus in Creußen (Kreis Bayreuth). Der Vortrag behandelt drei Gruppen von Wirtschaftsmigranten, denen man im frühneuzeitlichen Franken begegnet. Dies waren zunächst Händler aus Italien und der italienischsprachigen Schweiz. Meist vertrieben sie als "Zitronenkrämer" Südfrüchte, doch unter ihnen waren auch Großhändler, die überdies Geldgeschäfte im großen Stil machten. Weiteres Thema sind Künstler und Kunsthandwerker, die ebenfalls überwiegend aus dem italienischen Sprachraum stammten und sich in Franken niederließen, besonders in den Residenzen. Die dritte Gruppe, der sich der Referent widmet, sind die Wanderarbeiter aus dem Voralpenland, aus Tirol, Vorarlberg und Böhmen, Steinmetz- und Maurergesellen. red