Laden...
Lichtenfels
FotoWettbewerb

Gartenfreuden rücken in den Fokus

Überaus erfreulich war die Resonanz auf einen Aufruf des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege und der Umweltstation. Diese hatten Garten- und Fotofreunde gebeten, sich an der Aktion "Gartenfr...
Artikel drucken Artikel einbetten

Überaus erfreulich war die Resonanz auf einen Aufruf des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege und der Umweltstation. Diese hatten Garten- und Fotofreunde gebeten, sich an der Aktion "Gartenfreuden-Teilen" mit einer wöchentlich wiederkehrenden Auswahl eines Bildes der Woche zu beteiligen. Gleich in der ersten Woche gingen dazu 41 Einsendungen ein, die die Jury vor eine schwierige Aufgabe stellte.

Den Vogel, besser gesagt die Biene, schoss dabei Günther Lamm aus Stetten ab, der Apis mellifica vor einem strahlend blauen Himmel beim Anflug auf die Blüten eines Kirschbaums im Bild eingefangen hatte. Für sein Bild griff er zu recht ungewöhnlichen Mitteln. So wurde die Nahaufnahme mit einer extremen Brennweite von 600 mm und einer Belichtungszeit von 1/1600 Sekunden im natürlichen Licht erstellt, was die Schärfe im Bild erklärt. Überzeugen konnte auch der Bildaufbau und die Tatsache, dass es sich um ein typisches Frühlingsbild handelt, das eine reiche Kirschernte erwarten lässt.

Allerdings, und das muss hier betont werden, ist eine professionelle Ausrüstung keine Voraussetzung dafür, um bei "Gartenfreuden" mitzumachen. Das beweisen die vielen anderen hervorragenden Fotos, die dem Siegerbild Konkurrenz machten. Alle Bilder sind im Internet auf der Homepage des Kreisverbandes www.landespflege-lichtenfels.de zu finden.

Alle Juroren, allen voran der Kreisfachberater Michael Stromer, waren mit dem Ergebnis der ersten Woche hoch zufrieden. "Weiter so" heißt deshalb die Devise, wobei Michael Stromer lediglich ein wenig überrascht darüber war, dass nur auf einem einzigen Bild auch ein Mensch (hier ein Kind in einem Kirschbaum) auf dem Gartenfoto zu sehen war. Nachdem der Garten aber gerade den Menschen Freude machen soll, könnte dies eine Anregung, kein Muss, für weitere Einsendungen sein. kag

Verwandte Artikel