Haßfurt
natur

Gartenbau-Kreisverband startet Wettbewerb

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Haßberge zeichnet nach den herausragenden Erfolgen der beiden letzten Jahre auch 2019 Gärten aus, die ökologisch bewirtschaftet werden und einen vielfäl...
Artikel drucken Artikel einbetten
Noch bis zum 31. Mai können sich Gartenbesitzer aus dem Landkreis Haßberge beim Kreisverband für Gartenbau und Landespflege für den Wettbewerb "Natur im Garten" anmelden. Unser Bild zeigt einen Blick in den Garten der Familie Michel aus Untersteinbach, die 2018 am Wettbewerb teilgenommen hat.  Foto: Guntram Ulsamer/Landratsamt Haßberge
Noch bis zum 31. Mai können sich Gartenbesitzer aus dem Landkreis Haßberge beim Kreisverband für Gartenbau und Landespflege für den Wettbewerb "Natur im Garten" anmelden. Unser Bild zeigt einen Blick in den Garten der Familie Michel aus Untersteinbach, die 2018 am Wettbewerb teilgenommen hat. Foto: Guntram Ulsamer/Landratsamt Haßberge

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Haßberge zeichnet nach den herausragenden Erfolgen der beiden letzten Jahre auch 2019 Gärten aus, die ökologisch bewirtschaftet werden und einen vielfältigen Lebensraum für Mensch und Tier bieten. Das geht aus einer Mitteilung des Landratsamtes Haßberge in Haßfurt hervor.

Das Ziel des Wettbewerbes "Natur im Garten" ist es, die Menschen für die Notwendigkeit einer natürlichen Gartenbewirtschaftung zu sensibilisieren und positive Beispiele zu würdigen. Teilnahmeberechtigt sind alle Gartenbesitzer im Landkreis Haßberge. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um einen Nutz- oder Wohngarten handelt.

Folgende Kriterien müssen für eine Auszeichnung des Gartens erfüllt werden: standortgerechte Pflanzenvielfalt, ökologisch orientierte Bewirtschaftung (Kompost- und Kreislaufwirtschaft sowie Regenwassernutzung), kultureller Bezug zur Region mit standorttypischen Materialien, Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger und Pflanzenschutzmittel, torffreies Gärtnern, Lebensraum und Nahrungsangebot für Insekten, Vögel und weitere Gartenbewohner und erkennbarer Gestaltungswillen. Wünschenswert sind extensive Flächen wie Wiesen und Streuobstgärten.

Besichtigung im Juni

Zur Bewertung wird eine Jury aus Vertretern des Kreisverbandes, des Naturschutzes und weiteren Fachleuten gebildet. Die teilnehmenden Gärten werden in Abstimmung mit den Gartenbesitzern im Juni besichtigt. Alle prämierten Gärten erhalten eine handgearbeitete Auszeichnung zur Verwendung im Garten.

Fragen zum Wettbewerb beantwortet der Kreisverband unter Rufnummer 09521/942618. Anmeldeschluss ist 31. Mai. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren