Ebensfeld

Ganz großes Gaumenkino

Zwölf Jungen und Mädchen bereiteten Pizza, Pizzaschnecken sowie eine Knusperflockenspeise zu.
Artikel drucken Artikel einbetten
Was heißt hier naschen? Es handelt sich um die Testphase. Foto: Mario Deller
Was heißt hier naschen? Es handelt sich um die Testphase. Foto: Mario Deller

Schnell in den Backofen geschobene Fertiggerichte aus dem Supermarkt, unterwegs hastig verschlungenes Fast Food: Solche Tendenzen sind auch in unserer Gesellschaft zu beobachten. Wer jedoch schon in jungen Jahren entdeckt, wie viel Freude es machen kann, selbst etwas zuzubereiten, läuft weit weniger Gefahr, in den Sog solcher eher ungesunden Verhaltensweisen zu geraten. Genau in diese Richtung zielte auch die Ferienprogramm-Veranstaltung "Pizza & Co." des Marktes Ebensfeld ab.

Zwölf Jungen und Mädchen versuchten sich begeistert als Pizzabäcker, die Öfen glühten, die Augen strahlten. Manche der sechs Jungen und sechs Mädchen - ja, in der Tat, auch die "Herren der Schöpfung" waren stark vertreten - hatten noch keine kulinarischen Gehversuche hinter sich. Aber auch Alfons Schuhbeck und Sarah Wiener sind nicht als Küchenkünstler vom Himmel gefallen.

"Oh, da haben sich wohl ein paar Eierschalenreste im Teig verirrt", meinte Angelika Herbst einmal augenzwinkernd, setzt aber im selben Atemzug hinzu: "Aber das ist nicht so dramatisch." Die Ernährungsfachfrau vom Bayerischen Bauernverband (BBV) stand den in drei Gruppen aufgeteilten Kindern mit Rat und Tat zur Seite. Genanntes Malheur war wohlgemerkt aber eine Ausnahme an diesem Vormittag.

Die Kinder waren sehr engagiert bei der Sache - freilich motiviert von der Aussicht, sich am Ende die Köstlichkeiten genüsslich einverleiben zu können. Ob die achtjährige Lena aus Kleukheim, Josef (10) aus Oberbrunn oder der zwölfjährige Elias - fleißig brachte sich jeder ein.

Drei Gerichte zubereitet

Mehl abmessen, Schinken zuschneiden, Teig ausrollen und so weiter, lauter wichtige Schritte, um am Ende die sehnlichst erwartete Ziellinie überschreiten zu können. Drei verschiedene Gerichte wurden in der Küche der Pater-Lunkenbein-Schule gefertigt, neben der (nicht nur) von Kindern so geliebten Pizza auch ebenso leckere Pizzaschnecken sowie als Nachtisch eine Knusperflockenspeise, die schließlich in Gläser gefüllt wurde. "Ich muss doch mal testen, ob sie gut geworden ist", meinte lachend ein Mädchen, das sich unbeobachtet glaubte und einen Löffel voll von der Knusperflockenspeise aß.

So lecker, wie das aussah, fiel es aber auch schwer, sich zurückzuhalten, bis alle drei Gerichte fertig waren. Wer nicht alleine für sich, sondern gemeinsam mit anderen kocht, hat eindeutig mehr Spaß, wie die Gesichter der Kinder unschwer verrieten. Da nimmt man es auch gern in Kauf, dass hier und da Kompromisse geschlossen werden müssen - etwa beim Belegen des Pizzateiges.

"Ich mag lieber mehr Salami", meinte Lisa, während andere gerne mehr geriebenen Käse auf dem Belag haben wollten. Kein Problem, so wurde die Pizza beim Belegen einfach in verschiedene Sektoren aufgeteilt. "Moment, ich hole mal ein nasses Geschirrtuch, dann verrutscht das Schneidbrett nicht so leicht", hatte der 13-jährige Martin einen Tipp für die anderen Jungs in seiner Gruppe.

Es war schön zu beobachten, wie ältere oder koch- beziehungsweise backtechnisch schon erfahrenere Teilnehmer den Neulingen mit ihrer Erfahrung halfen.

Aber jedes Kind war gleich wichtig, alle zogen an einem Strang und so hatten verdientermaßen am Ende auch alle ein Strahlen im Gesicht, als Pizza und Pizzaschnecken goldknusprig aus dem Ofen kamen. "Das habt ihr gut gemacht", lobte Angelika Herbst die Nachwuchspizzabäcker. Die Knusperflockenspeise wurde gleich verputzt und natürlich kitzelten auch die beiden Pizzagerichte die jungen Gaumen. Außerdem hatten die Teilnehmer Vorratsdosen mitgebracht. Das war ganz wichtig, schließlich sollten auch die Eltern zu Hause von der Pizza probieren, für die sich selbst der beste italienische Pizzabäcker anstrengen muss. Gut möglich, dass die heimische Küche von Jakob, Lena oder Anna künftig öfters - vielleicht zusammen mit Mama oder Papa - in Beschlag genommen wird. Mit der Aktion "Pizza & Co." ist der erste Schritt gemacht.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren