Thurn
thurn.inFranken.de  Der MGV Eintracht Thurn hatte befreundete Chöre zu einem Liederabend eingeladen.

Gänsehautmomente im Romantiksaal

Annähernd 200 Sangesfreunde waren zum Liederabend des MGV Eintracht Thurn in den Romantiksaal gekommen. Neben der Eintracht waren die Gesangvereine "Cäcilia Lyra Weilersbach", "Unter Uns Schlaifhausen...
Artikel drucken Artikel einbetten
"O Donna Clara" sang das Vokalensemble, und der Beifall im Romantiksaal wollte nicht enden.
"O Donna Clara" sang das Vokalensemble, und der Beifall im Romantiksaal wollte nicht enden.
+1 Bild

Annähernd 200 Sangesfreunde waren zum Liederabend des MGV Eintracht Thurn in den Romantiksaal gekommen. Neben der Eintracht waren die Gesangvereine "Cäcilia Lyra Weilersbach", "Unter Uns Schlaifhausen" und "Liederkranz Poppendorf" dabei. Und sie boten alle zusammen ein Konzert der Extraklasse.

Der Eintracht-Hauptchor eröffnete mit zwei klassischen Männerchor-Liedern den Abend. "Guten Abend Euch allen hier beisamm" und "Tief im rauschenden Tannenwald". Schon hier deutete sich an, dass die Akustik im Romantiksaal und das volle Haus für einen besonderen Abend sorgen würde.

Moderne, rhythmisch anspruchsvolle und teilweise auch gefühlvolle Sätze hatte anschließend der Gesangverein Schlaifhausen mit ihrer Chorleiterin Christiane Weig dabei. Hubert von Goiserns "Heast as Net" und "Only you" von den "Flying Pickets" ließen das Publikum leise und andächtig lauschen. Beim "Mambo" von Herbert Grönemeyer und "For the Longest Time" von Billy Joel kam dann Stimmung auf. Donnernder Applaus war der Dank für einen gelungenen Auftritt der Sangesfreunde vom Fuße des Walberla.

Das Vokalensemble ist ja für seine gelungenen Auftritte bekannt und enttäuschte auch diesesmal nicht. Schon beim "Wenn die Elisabeth" klatschte das Publikum begeistert mit. Bei der Uraufführung vom "Sound of Silence" und Elvis' "Can´t help falling in Love" gab es - zumindest nach Aussage so manches Zuhörers nach dem Konzert - Gänsehaut! Nach dem abschließenden "O Donna Clara" wollte der Applaus gar nicht mehr enden. Unter diesen Eindrücken ging es in die Pause.

Danach zeigte der Gesangverein Weilersbach unter der Leitung von Anke Rosbigalle, was in ihm steckt. Vom mittelalterlichen "Tourdion" und der herrlich vorgetragenen portugiesischen Volksweise "Goldener Wein" schlugen sie gekonnt einen Bogen zum Evergreen "Der Löwe schläft heut Nacht". Auch die "Wallerschbocher" durften lang anhaltenden Applaus für ihren tollen Vortrag entgegennehmen.

Angestachelt von der guten Stimmung setzte dann der Liederkranz Poppendorf unter der Leitung von Stefan Sandmeier den Höhenflug der Chöre am Abend nahtlos fort. Beim "The Rose" von Amanda McBroom konnte man eine Stecknadel fallen hören. Unter der Begleitung von Gulnara Büttner am Klavier folgten die beschwingten Sätze "Lockendes Venezia" und "Traum von Amsterdam". Die herrlichen Sopranstimmen aus Poppendorf entlockten dem Publikum so manchen Bravo-Ruf. Der abschließende "Abendfrieden" war dann wiederum sehr gefühlvoll vorgetragen und sorgte für einen gelungenen Schlusspunkt des Auftritts der Poppendorfer.

Danach gab es eine überraschende Ehrung. Der Chorleiter der Eintracht, Alexander Ezhelev wurde für 20 Jahre Chorleitertätigkeit in Thurn geehrt. In seiner Laudatio würdigte Erster Vorsitzender Stephan Buchner die herausragende chorische Arbeit und den damit verbundenen Aufschwung der Eintracht. Drei erfolgreiche Leistungsprüfungen und die Verleihung des Kulturpreises des Landkreises Forchheim seien vor allem ihm als Chorleiter zu verdanken. Unter der Leitung des zweiten Chorleiters Wolfgang Riedelmeier bekam Ezhelev dann ein Ständchen mit den Liedern "Einsames Glöckchen" und "Aus der Traube in die Tonne".

Den Abschluss bildete wieder der Hauptchor der Eintracht mit der Uraufführung des "Tafellieds" und dem beschwingten Weinlied "Herr Wirt, habt ihr noch kühlen Wein". red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren