Laden...
Stockheim
Coronavirus

Gabi Weber näht Schutzmasken für die Mitarbeiter der Gemeinde Stockheim

Daheim bleiben ist zurzeit die große Herausforderung. Gabi Weber aus Stockheim nutzt diese Zeit, um anderen Menschen zu helfen. Auf diese gute Idee sei sie nicht alleine gekommen, gibt sie zu. Vielmeh...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Rainer Detsch schaut Gabi Weber bei der Herstellung der Nasen- und Mundmasken zum Schutz gegen das Coronavirus über die Schulter. Eine erste Maske probierte er vor Ort gleich aus. Foto: K.- H. Hofmann
Bürgermeister Rainer Detsch schaut Gabi Weber bei der Herstellung der Nasen- und Mundmasken zum Schutz gegen das Coronavirus über die Schulter. Eine erste Maske probierte er vor Ort gleich aus. Foto: K.- H. Hofmann

Daheim bleiben ist zurzeit die große Herausforderung. Gabi Weber aus Stockheim nutzt diese Zeit, um anderen Menschen zu helfen. Auf diese gute Idee sei sie nicht alleine gekommen, gibt sie zu. Vielmehr sei es Bürgermeister Rainer Detsch gewesen, der den Anstoß zum Helfen gab.

Das Gemeindeoberhaupt der Bergwerksgemeinde Stockheim rief bei der Änderungsschneiderin an, ob sie kurzfristig aushelfen könne. Er möchte seinen Mitarbeitern in der Verwaltung und im Bauhof, aber auch denjenigen, die ihren Dienst an Kindergärten und den Schulen für die Aufrechterhaltung einer Notbetreuung nachgehen, zu Nasen- und Mundmasken verhelfen. "Ich möchte auch noch mit der Feuerwehr Kontakt aufnehmen, inwieweit dort Bedarf besteht", sagt Detsch. Er sieht jetzt die Zeit zum Handeln.

Gabi Weber brauchte nicht lange über die Bitte des Bürgermeisters nachzudenken und sagte zu. "Aber woher nehme ich das richtige Material?", war ihre Frage. Auch dafür hatte der Rathauschef eine Idee. Er nahm die hilfsbereite Schneiderin mit zur Materialbeschaffung. Stoff, Halteband und Gummi mussten ausgesucht werden. Und sofort stellte die Änderungsschneiderin ihren Betrieb um, auf die Herstellung von Schutzmasken.

Rainer Detsch ist sich darüber im Klaren, dass es momentan keinen optimalen Schutz vor dem Coronavirus gibt, aber ein kleiner Schutz sei immer noch wesentlich besser als gar keiner. Deshalb ist er jedem dankbar. der wie Gabi Weber dies spontan tut.

Wasch- und wiederverwendbar

Der Stoff, aus dem sie die Masken näht, ist waschbar und mehrfach verwendbar. Die Schutzmasken verhindern Berührungen an Mund und Nase mit den Händen und verhindern die Übertragung von Tröpfchen beim Niesen und Husten auf andere Menschen.

Im Rathaus gibt es neben Desinfektionsmitteln auch für die Besucher Schutzmasken, die nach dem Rathausbesuch mit nach Hause genommen werden dürfen. Die ersten Exemplare holte der Bürgermeister am Donnerstag selbst bei Gabi Weber ab. Er fuhr auch gleich mit einer Kleinlieferung zum Katholischen Kindergarten St. Wolfgang, wo ihn Kindergartenleiterin Claudia Baumann herzlich empfing. Aus Schutzgründen wurde die Lieferung allerdings nur über ein Fenster gereicht, dem Gemeindeoberhaupt blieb der Zutritt untersagt.

Die Freude und der Dank über diese erste Lieferung waren groß. Nun hofft der Bürgermeister, dass weiteres Material schnell beschaffbar ist und Gabi Weber ihre Nähmaschine noch lange für den guten Zweck rattern lässt. eh

Verwandte Artikel