Laden...
Hammelburg
Kommunalwahl

FW/CBB Kandidaten für den Stadtrat nominiert

In einer sehr gut besuchten und äußerst harmonisch verlaufenden Mitgliederversammlung der Freien Wähler/Christlicher Bürgerblock CBB konnte Vorsitzender Reimar Glückler viele neue Mitglieder begrüßen....
Artikel drucken Artikel einbetten

In einer sehr gut besuchten und äußerst harmonisch verlaufenden Mitgliederversammlung der Freien Wähler/Christlicher Bürgerblock CBB konnte Vorsitzender Reimar Glückler viele neue Mitglieder begrüßen.

In den vergangenen Wochen konnte der Mitgliederstand innerhalb kurzer Zeit um über 20 erhöht werden. Das Motto für die künftige Stadtratsarbeit des Christlichen Bürgerblock CBB laute: "Wir wollen nicht alles ändern. Aber vieles besser machen."

So wurde in der Mitgliederversammlung bemängelt, dass wohl viele gute Ideen vorhanden sind, aber oft der Mut für Entscheidungen fehle. Als Beispiel wurde die jahrelange Diskussion über die Hammelburger Verkehrspolitik angesprochen. Die Versammlung diskutierte auch über die kommenden Aufgaben der Stadt und die offenen Baustellen, die sich bereits über viele Jahre hinziehen würden. So zum Beispiel die Gestaltung des Bleichrasens mit Sanitärgebäuden, die Verlagerung und der Ausbau des Bushalteplatzes für die Grund- und Mittelschule Richtung Feuerwehrhaus, die Zukunft der alten Volksschule in Hammelburg, die Zukunft des Bürgerspitals und die Umgestaltung des erworbenen Kupsch-Anwesens.

Unterstützung fand in der Versammlung der Umbau der Bahnhofstraße, die Sanierung der Ortsdurchfahrt Diebach, die Verlagerung des Bauhofes Richtung Dr.-Georg-Schäfer -Straße, die Neugestaltung des Schulstandortes im Sportzentrum und die Unterstützung des Feuerwehrbedarfsplanes. Bei der anschließenden Vorstellung der einzelnen Kandidaten wurden deren Prioritäten für die künftige Arbeit erläutert.

Die geheime Abstimmung wurde durch den Ehrenvorsitzenden des CBB Edgar Hirt geleitet, der die Feststellung der Stimmberechtigung und das Wahlverfahren erklärte. In der Blockabstimmung wurden alle vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten einstimmig in geheimer Wahl gewählt, ebenso die Nachrückerin. red