Weidhausen bei Coburg
weidhausen.infranken.de  Der Stolz der Tischtennisabteilung des FC Adler Weidhausen ist die Jugend, die Fußballabteilung will kämpfen.

Fußballer wollen vom 9. Platz weg

Die Kicker des FC Adler Weidhausen werden auch in der kommenden Saison von Gerardo "Jerry" Cannone trainiert. Dies gab Fußballabteilungsleiter Timo Walch be...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen beim FC Adler Weidhausen (von links): stellvertretender Vorsitzender Dieter Freitag, Werner Schuhmann, Bürgermeister Markus Mönch, Werner Grah, Heinz Freitag, Bernd Vollrath, Ehrenmitglied Wilfried Joppich, Günther Fischer, stellvertretender Vorsitzender Roland Friedrich, Vorsitzender Thomas Eckstein, stellvertretender Vorsitzender Sebastian Gößl und Jürgen Lang  Foto: Alexandra Kemnitzer
Ehrungen beim FC Adler Weidhausen (von links): stellvertretender Vorsitzender Dieter Freitag, Werner Schuhmann, Bürgermeister Markus Mönch, Werner Grah, Heinz Freitag, Bernd Vollrath, Ehrenmitglied Wilfried Joppich, Günther Fischer, stellvertretender Vorsitzender Roland Friedrich, Vorsitzender Thomas Eckstein, stellvertretender Vorsitzender Sebastian Gößl und Jürgen Lang Foto: Alexandra Kemnitzer
Die Kicker des FC Adler Weidhausen werden auch in der kommenden Saison von Gerardo "Jerry" Cannone trainiert. Dies gab Fußballabteilungsleiter Timo Walch bei der Hauptversammlung bekannt. Seinen Ausführungen nach sind die Vorbereitungen für die Spiele nach der Winterpause im vollen Gange. "Die Jungs ziehen sehr gut mit", so seine Bilanz. Ziel ist es, sich vom derzeitigen neunten Tabellenplatz so gut es geht zu verbessern. Gleiches gilt für die zweite Mannschaft, die ebenfalls Neunter ist. Für die kommende Saison steht der Verein mit einigen neuen Spielern in
Verhandlung.


Mit Eifer bei der Sache

Viele Highlights hatte die Altliga zu bieten, die ganzjährig Fußball spielt. Mit Eifer sind die jüngsten Kicker im G-Juniorenteam bei der Sache. Auch im zweiten Halbjahr 2017 gab es wieder eine Spielgemeinschaft zwischen Weidhausen und Sonnefeld für die E- und F-Junioren. Es wurden jeweils zwei F- und E-Juniorenmannschaften gemeldet. Beide Teams liefen im
aktuellen Spielbetrieb unter TSV Sonnefeld. Der Spielbetrieb der E-Junioren erfolgte unter dem FC Adler Weidhausen. Die vier Teams nahmen neben ihren jeweiligen Gruppenspielen an mehreren Turnieren teil. Die älteren Jahrgänge spielen in der Jugendfördergemeinschaft Hohe Aßlitz. Hier läuft die Zusammenarbeit perfekt. Für die laufende Saison konnten drei C- und zwei D-Juniorenteams gemeldet werden. Nach ihrem Abstieg in der letzten Saison mussten sich die A-Junioren wieder neu formieren. Im Saisonjahr 2016/2017 nahmen vier Seniorenmannschaften und vier Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil.
Aktuell sind es im Senioren- und Jugendbereich jeweils eine Mannschaft mehr sowie eine Mädchenmannschaft, vermeldete Tischtennisabteilungsleiter
Christian Leffer. Für die Teams stehen 35 Spielberechtigte im Senioren- und 24 Spielberechtigte im Jugendbereich zur Verfügung. Der Stolz der Abteilung ist die Jugend. In der Oberfrankenliga überzeugte die erste Jugendmannschaft als jüngste Truppe und hat die Möglichkeit, heuer in die höchste Jugendliga aufzusteigen. Das zweite Nachwuchsteam rückte als Meister in die Bezirksebene auf. Bis auf bayerischer Ebene nahmen Nachwuchsspieler an Meisterschaften teil. Mit der Auswahlmannschaft Bayern trat David Fischer außerdem beim Future Cup 12 (Schüler B) an und wurde deutscher Meister.
Vorsitzender Thomas Eckstein gab bekannt, dass der Mitgliederstand mit 346 Personen nahezu unverändert blieb. Er dankte für die vielschichtige Unterstützung und sagte, er hoffe auf weiterhin tatkräftige Mithilfe bei den anstehenden Aufgaben. "Ohne die zahlreichen Helfer wäre das alles nicht möglich", bilanzierte der Vorsitzende. Neben der Erneuerung der Bande stehen Arbeiten an der Treppe der Bratwurstbude und die Anschaffung einer Spülmaschine an. Eckstein dankte der Sponsorengemeinschaft. Des Weiteren laufen die Planungen für das 100. Vereinsjubiläum, welches im kommenden Jahr gefeiert werden kann. Stellvertretender Vorsitzender Dieter Freitag ließ
die vielen geselligen Veranstaltungen des Hauptvereins und der Abteilungen Revue passieren und erinnerte an das Punktspiel der ersten Mannschaft am 30. September, welches nicht so schnell vergessen sein wird. Beschimpfungen durch die Gäste und deren Zuschauer benötigten Polizeikräfte und hatten ein Nachspiel im Internet. "So etwas braucht kein Mensch, denn Fußball ist in unseren Klassen immer noch Hobby und sollte Spaß und Freude sein", betonte der stellvertretende Vorsitzende. Bürgermeister Markus Mönch lobte insbesondere die herausragende Jugendarbeit, die der Tischtennisabteilung beachtliche Erfolge beschere, sowie allgemein die ehrenamtliche Arbeit im Verein. Der FC Adler Weidhausen sei ein wichtiger Bestandteil der Dorfgemeinschaft. Die Mitglieder sprachen
sich dafür aus, die Mitgliedsbeiträge unverändert zu belassen. Alexandra Kemnitzer
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren