Neustadt bei Coburg
Brauchtum

Für St. Leonhard am Samstag in den Sattel steigen und den Hund anleinen

Der Leonhardiritt ist vor allem in Südbayern und Österreich eine alte Tradition. Es gibt ihn aber auch in Neustadt seit mehr als zwei Jahrzehnten. In diesem Jahr findet er am Samstag, 9. November, sta...
Artikel drucken Artikel einbetten
Tiersegnung durch Religionspädagogin Martina Braun beim Leonhardiritt im vergangenen Jahr Foto: Rainer Lutz
Tiersegnung durch Religionspädagogin Martina Braun beim Leonhardiritt im vergangenen Jahr Foto: Rainer Lutz

Der Leonhardiritt ist vor allem in Südbayern und Österreich eine alte Tradition. Es gibt ihn aber auch in Neustadt seit mehr als zwei Jahrzehnten. In diesem Jahr findet er am Samstag, 9. November, statt.

Veranstalter ist der Reit- und Fahrverein Neustadt gemeinsam mit dem Verein für Gebrauchshunde Neustadt. Daher nehmen neben Reitern auch Hundesportler am Leonhardiritt teil. Wer dabei sein möchte, kann einfach ohne Anmeldung um 11.30 Uhr zum Treffpunkt kommen. Das ist das Vereinsgelände der beiden Vereine an der Krämere. Es ist leicht zu finden. Vom Heubischer Kreisel aus in Richtung Kernstadt Neustadt abbiegen. Nach wenigen Hundert Metern weist ein Schild nach links zum Hundeplatz.

Abmarsch zum Zug durch die Stadt ist um 12 Uhr. Die Strecke führt vom Vereinsgelände über die Franz-Schneider-Straße zur Austraße und über die Heubischer Straße wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Nach einer Andacht, die unter der Leitung von Religionspädagogin Martina Braun um 13 Uhr beginnt, sieht das Programm eine Tiersegnung vor. Dazu defilieren Hundeführer und Reiter mit ihren Tieren am Altar vorbei. Die beiden Vereine laden im Anschluss dazu ein, noch eine Weile auf dem Gelände zu bleiben, für Verpflegung ist gesorgt.

Die Teilnahme ist kostenlos und erfolgt auf eigene Gefahr. Alle Reiter werden gebeten, einen Helm zu tragen. Darauf weisen die Veranstalter ausdrücklich hin. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren