Marktrodach

Für Marktrodach viel erreicht

Bürgermeister Norbert Gräbner erhielt in Bayreuth aus der Hand von Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz die Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Norbert Gräbner im Kindergarten "Villa Kunterbunt", dessen Neubau zu den Projekten gehörte, die der Bürgermeister erfolgreich mit auf den Weg brachte Foto: Archiv
Norbert Gräbner im Kindergarten "Villa Kunterbunt", dessen Neubau zu den Projekten gehörte, die der Bürgermeister erfolgreich mit auf den Weg brachte Foto: Archiv
+1 Bild

Die Regierungspräsidentin von Oberfranken, Heidrun Piwernetz, hat in ihren Empfangsräumen dem Marktrodacher Bürgermeister Norbert Gräbner die vom bayerischen Staatsminister des Innern und für Integration, Joachim Hermann, verliehene Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Bronze ausgehändigt. Gräbner setze sich bereits seit 28 Jahren mit großem persönlichem Engagement für die Belange des Marktes Marktrodach ein, würdigte Piwernetz in ihrer Laudatio.

Gräbner war zunächst von 1990 bis 1996 Mitglied des Marktgemeinderats Marktrodach, ehe er zum Ersten Bürgermeister gewählt wurde. Als Schwerpunkte seines kommunalpolitischen Wirkens nannte die Regierungspräsidentin u.a. den Neubau des Kindergartens "Villa Kunterbunt", der zwischenzeitlich auch um eine Kinderkrippe erweitert wurde, sowie die Ausweisung von attraktiven Wohn- und Gewerbegebieten in der Marktgemeinde. Hier hätten bereits viele Unternehmen und Einkaufsmöglichkeiten angesiedelt werden können. Weiterhin habe er den Bau eines Zentralschulhauses (Grundschule) und eines Zentralfeuerwehrhauses verwirklicht.

Heidrun Piwernetz weiter: "Mit viel Fingerspitzengefühl haben Sie die beiden Feuerwehren Ober- und Unterrodach von einer Fusion überzeugt, denn nur so konnte der Bau des Feuerwehrhauses ermöglicht werden. Dank Ihrer vorausschauenden Finanzpolitik konnten die Schulden des Marktes Marktrodach trotz zahlreicher Investitionen spürbar abgebaut werden."

Darüber hinaus sei Gräbner seit 1996 Vorsitzender der Verbandsversammlung des Zweckverbandes zur Wasserversorgung Rodacher Gruppe und angagiere sich seit 2002 im Kreistag Kronach für die Belange des Landkreises. Zudem ist Gräbner seit 2014 im Zweckverband Berufsfachschule für Musik und Sing- und Musikschulwerk Oberfranken, im Zweckverband Sparkasse Kulmbach-Kronach-Ludwigsstadt und seit 2008 im "Naturpark Frankenwald" vertreten.

Seine Ehefrau Olga, Landrat Klaus Löffler sowie Zweiter Bürgermeister Oliver Skall gehörten zu den ersten Gratulanten. Natürlich gratulierte auch der Markt Marktrodach mit seiner kompletten Mannschaft zu dieser Auszeichnung mit den Worten: "Chef, schön, dass es Dich gibt. Die Welt wäre ärmer ohne Dich!"

Gräbner wurde 1956 in Oberrodach als Sohn einer Wienerin und eines Franken geboren. 1976 legte er sein Abitur ab. Nach der Bundeswehr studierte er bis 1980 an der Beamtenfachhochschule in Hof.

Beruflich war er zunächst an den Landratsämtern Bamberg und Kronach tätig, wo er zuletzt Leiter der Tiefbauverwaltung war, von 1993 bis zur Wahl zum Bürgermeister im Jahr 1996 leitete er das Bauamt beim Markt Küps. red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren