Coburg

Für Katastrophen gut gerüstet

Die Einsatzkräfte des BRK in Froschgrund freuen sich über einen neuen Kühlwagen. Der sichert die Versorgung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie weihten den Kühlanhänger für die BRK-Bereitschaft Froschgrund ein: Claus Weigand, Stephan Will, Ivonne Schüppler, Udo Hoppe, Sebastian Straubel, Marco Steiner und Stefan Schneyer (von links).  Foto: Doris Weidner
Sie weihten den Kühlanhänger für die BRK-Bereitschaft Froschgrund ein: Claus Weigand, Stephan Will, Ivonne Schüppler, Udo Hoppe, Sebastian Straubel, Marco Steiner und Stefan Schneyer (von links). Foto: Doris Weidner

Es ist ein Glücksfall für die BRK-Bereitschaft Froschgrund: Sie konnte sich einen Kühlanhänger für den Katastrophenschutz leisten, dank der finanziellen Unterstützung des Landkreises mit 4000 Euro, der Sparkasse Coburg-Lichtenfels mit 4250 Euro und der Stiftung Franken mit 1000 Euro. Der Kühlanhänger wurde beim Sommerfest am Wochenende mit Musik und Sonnenschein eingeweiht.

Dabei ließ Bereitschaftsleiter Udo Hoppe wissen, dass der Wunsch, sich einen solchen Kühlwagen anzuschaffen, bereits 2014 das erste Mal aufkam. Er sollte ursprünglich zur Betreuung von Flüchtlingen bereitstehen.

Verpflegung im Katastrophenfall

Aber der neue Kühlwagen soll auch generell die Verpflegung bei Notfällen oder bei Großereignissen eingesetzt werden. Hier gilt es gut ausgerüstet zu sein, um Verletzte, aber auch Helfer mit gekühlter Ware zu versorgen. Ein Spendenaufruf von Marcel Thein führte schließlich dazu, den Kauf möglich zu machen.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Marco Steiner (FW) die Einsatzkräfte: "Hier wird professionelle Arbeit geleistet", betonte das Gemeindeoberhaupt. Landrat Sebastian Straubel (CSU/LV) bekräftigte, der neue Kühlwagen sei "eine wichtige Anschaffung für die BRK-Bereitschaft".

"Ehrenamtlicher Dienst"

Kreisbereitschaftsleiter Claus Weigand schloss sich seinen Vorrednern an: "Der Anhänger motiviert die Helfer", erklärte er. Und Stefan Schneyer von der Sparkasse betonte in seinem Grußwort, dass die Bereitschaft "an Orten im Einsatz ist, wo menschliches Leid besteht".

Feuerwehrvereinsvorsitzender Bernd Eichhorn hob die bedeutung "seiner" Einsatzkräfte heraus mit seinem Lob: "Hier wird ehrenamtlicher Dienst geleistet."

Die kirchliche Weihe des neuen Einsatzfahrzeugs nahm Diakon Stephan Will vor.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren