Knetzgau

Für Erhalt der Bäder

Bundestagsabgeordneter Karsten Klein (FDP) besuchte Knetzgau. Die Schließung vieler kommunaler Hallenbäder im ländlichen Bereich betrifft auch den Landkreis. Das Zeiler Hallenbad ist bereits geschloss...
Artikel drucken Artikel einbetten

Bundestagsabgeordneter Karsten Klein (FDP)

besuchte Knetzgau. Die Schließung vieler kommunaler Hallenbäder im ländlichen Bereich betrifft auch den Landkreis. Das Zeiler Hallenbad ist bereits geschlossen und andere Bäder sind stark sanierungsbedürftig.

Mit eigenen Mitteln können die Kommunen solche enormen Ausgaben nicht stemmen. Auch das Knetzgauer Hallenbad benötigt eine umfangreiche Sanierung. Aus dem Grund hat der FDP/Freie Bürger-Ortsverband Knetzgau den Bundestagsabgeordneten Karsten Klein aus Aschaffenburg in die Gemeinde eingeladen. Er informierte sich, wie die Partei weiter mitteilte, über den Zustand des Knetzgauer Schwimmbads.

Nach Schließung des Zeiler Hallenbades ist das Knetzgauer Bad noch wichtiger geworden. Viele Schulen in der näheren Umgebung schicken ihre Kinder zum Schwimmunterricht nach Knetzgau. Schwimmkurse sind überbelegt, es gibt lange Wartezeiten. Aus diesem Grunde kann es nicht nur Aufgabe der Gemeinde Knetzgau sein, die Kosten alleine zu tragen.

Gefahr der Badeunfälle steigt

Seit Jahren schon kritisiert die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), dass man nicht schwimmen lernen kann, wenn es kein Schwimmbad gibt. Es gibt immer weniger Kinder und Jugendliche, die (gut) schwimmen können. Dadurch häufen sich die Badeunfälle. Es gab bereits Petitionen an den Bundestag, der darauf verwies, dass es Aufgabe der Länder und Kommunen sei.

Aus Sicht der Knetzgauer Liberalen kann das nicht sein. Die Gruppierung gab dem Bundestagsabgeordneten die Bitte mit auf den Weg, sich für Fördermöglichkeiten einzusetzen. Er versprach auszuloten, welche Förderungen auf Bund- und Länderebene in Anspruch genommen werden können. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren