Stettfeld
Auszeichnungen

Für eine lebendige Kirche

Den Gottesdienst am ersten Adventssonntag nahm die Pfarrei Stettfeld zum Anlass, das Ehepaar Gertrud und Otto Fößel sowie die beiden Organistinnen Christine Frank und Renate Then für ihre langjährigen...
Artikel drucken Artikel einbetten
Pfarrer Mathias Rusin und Silvia Amend (rechts) dankten Gertrud und Otto Fößel für ihr langjähriges Engagement.  Fotos: Maria Egglseder
Pfarrer Mathias Rusin und Silvia Amend (rechts) dankten Gertrud und Otto Fößel für ihr langjähriges Engagement. Fotos: Maria Egglseder
+1 Bild

Den Gottesdienst am ersten Adventssonntag nahm die Pfarrei Stettfeld zum Anlass, das Ehepaar Gertrud und Otto Fößel sowie die beiden Organistinnen Christine Frank und Renate Then für ihre langjährigen, zumeist ehrenamtlichen Tätigkeiten zu ehren. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Silvia Amend hob die Verdienste hervor.

Die Annakapelle in Stettfeld wäre ohne Gertrud und Otto Fößel nicht das, was sie heute darstellt. In den 60er Jahren war sie einsturzgefährdet und offiziell gesperrt. Dies änderte sich, als Otto Fößel 1971 nach Stettfeld kam und ein Jahr später in den Gemeinderat gewählt wurde.

Auf sein Drängen hin erfolgte in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und vielen ehrenamtlichen Helfern eine gründliche Renovierung des Gotteshauses. Seit dieser Zeit, also mehr als 40 Jahre, kümmert sich das Ehepaar um alles, was mit der Annakapelle zusammenhängt. Und das ist nicht wenig. Anfang Mai wird sie durch einen Frühjahrsputz aus dem Winterschlaf geholt. Bis Ende Oktober wird jeden Sonntag früh auf- und abends wieder abgesperrt. Dann stehen auch immer frische Blumen auf den Altären und bei Andachten läutet die kleine Glocke. Am Annafest sind die Vorbereitungen für den Gottesdienst zu treffen. Alle diese Aufgaben lagen bisher in den Händen der beiden. Nun haben sie den Dienst an "ihrer Annakapelle" schweren Herzens abgegeben. Die Pfarrei bedankte sich mit einem Geschenk.

Eine weitere Ehrung stand für Christine Frank und Renate Then an. Die beiden Frauen bereichern seit 25 und 40 Jahren die Gottesdienste mit ihrem Orgelspiel. Silvia Amend dankte ihnen dafür, dass sie so zu einer lebendigen Kirche beitragen und überreichte Präsente. cz

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren