Ebelsbach

Für die Einsätze aus der Höhe

Die Feuerwehr Ebelsbach nahm ihr neues Drehleiter-Fahrzeug mit der Segnung offiziell in Betrieb.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einer Vorführung wurden den Festgästen die Einsatzmöglichkeiten der bis zu 30 Meter ausfahrbaren Drehleiter gezeigt.  Fotos: Christian Licha
Mit einer Vorführung wurden den Festgästen die Einsatzmöglichkeiten der bis zu 30 Meter ausfahrbaren Drehleiter gezeigt. Fotos: Christian Licha
+1 Bild

Christian Licha Mit einem Tag der offenen Tür wurde am Sonntag das neue (gebrauchte) Drehleiter-Fahrzeug der Feuerwehr in Ebelsbach gesegnet und offiziell in Dienst gestellt. Die DLK 23/12, die bis zu 30 Meter ausgefahren werden kann, wurde als Ersatz für die bisherige Drehleiter beschafft, deren Instandsetzung nicht mehr vertretbar gewesen wäre.

Rund 2000 Kilometer Besichtigungsfahrten quer durch ganz Deutschland und rund 500 Stunden Planung und Auswertung haben die Feuerwehrleute investiert, um eine gut erhaltene, gebrauchte Drehleiter zu bekommen. Dies berichtete Kommandant Christian Glückert in seiner Ansprache. Ein Neufahrzeug stand außer Frage, denn dieses hätte rund 650 000 Euro gekostet. Deshalb entschied man sich mit Zustimmung des Gemeinderats für die kostengünstigere Alternative, für die aber auch immerhin 130 000 Euro hingelegt werden mussten. Der Feuerwehrverein beteiligte sich, wie schon so oft bei Anschaffungen, mit einem Betrag von 15 000 Euro. Das Gebrauchtfahrzeug ist gut in Schuss und war bisher bei einer anderen Feuerwehr erst wenige Kilometer im Einsatz.

In seinem Grußwort dankte der Feuerwehrvereinsvorsitzende Andreas Hoch der Gemeinde Ebelsbach, die die Feuerwehr immer wieder bei notwendigen Anschaffungen großzügig unterstütze. Auch allen Vereinsmitgliedern galt Hochs Dank, die sich unermüdlich bei Aktionen und Festlichkeiten tatkräftig einsetzten.

"Auch wenn meine Amtszeit bald endet, wird es nicht das letzte Fahrzeug sein, das wir für die Feuerwehr anschaffen werden", zeigte sich Bürgermeister Walter Ziegler (BNL) überzeugt, dass auch unter seinem zu wählenden Nachfolger den Floriansjüngern zur Seite gestanden wird. Ebelsbach sei auch in das landkreisweite Tanklöschfahrzeug-Konzept eingebunden, so dass hier in den nächsten Jahren der Kauf eines fabrikneuen Tanklöschfahrzeugs (TLF) mit großem Wasservorrat anstehe.

Lob und Segen

Der Kreisbrandinspektor Peter Pfaff lobte den Kommandanten Christian Glückert, der maßgeblich an der Erstellung des TLF-Konzepts beteiligt war.

Den kirchlichen Segen für die Drehleiter gab Pfarrer Maciej Rusin zusammen mit Pfarrerin Sarah Schimmel, die Ende September in ihr neues Amt bei der Kirchengemeinde in Gleisenau eingeführt wird. Angehörige der Feuerwehr beteiligten sich mit Fürbitten an dem Einweihungsgottesdienst.

Schließlich durften die Amtsträger der beiden Konfessionen sprichwörtlich Gott noch näher kommen, indem sie als Erste zusammen mit dem Bürgermeister Walter Ziegler einen Ausblick im Korb der ausgefahrenen Drehleiter genossen. Mit einer Vorführung wurde den zahlreichen Festgästen der Verwendungszweck, nämlich das Löschen aus der Höhe und die Personenrettung, gezeigt.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren