Wallenfels

Für den VdK engagierte sich Arnold Stumpf besonders

Susanne Deuerling Arnold Stumpf konnte jetzt 90. Geburtstag feiern. Viele Vereine hat er mitgeprägt, besonders am Herzen aber lag ihm der VdK Ortsverband. Ü...
Artikel drucken Artikel einbetten
Arnold Stump (Vierter von links) im Kreis der VdK-Mitglieder, die neben dem 90. Geburtstag auch die 70-jährige Mitgliedschaft feierten. Dritter von rechts Kreisvorsitzender Henz Hausmann Foto: Susanne Deuerling
Arnold Stump (Vierter von links) im Kreis der VdK-Mitglieder, die neben dem 90. Geburtstag auch die 70-jährige Mitgliedschaft feierten. Dritter von rechts Kreisvorsitzender Henz Hausmann Foto: Susanne Deuerling
Susanne Deuerling

Arnold Stumpf konnte jetzt 90. Geburtstag feiern. Viele Vereine hat er mitgeprägt, besonders am Herzen aber lag ihm der VdK Ortsverband. Über 50 Jahre war er beim Ortsverband Wallenfels ein Aktivposten. Dabei liegt das Engagement für den Sozialverband in der Familie. Bei der Gründung des Ortsverbandes am 1. Juli 1947 übernahm Arnold Stumpfs Großonkel Kaspar den Vorsitz, seit 2010 ist seine Nichte Ulla Barthel Vorsitzende des Ortsverbandes Wallenfels. Barthel und Kreisvorsitzender Heinz Hausmann zeichneten den Jubilar anlässlich seines 90. Geburtstages nun auch für 70 Jahre Mitarbeit und als Gründungsmitglied aus.
Die Gründung des Ortsverbandes Wallenfels ist Arnold Stumpf noch gut in Erinnerung. Im Sommerkeller waren damals rund 300 Menschen anwesend, viele von ihnen Kriegsversehrte. Auch Stumpf war verletzt aus dem Krieg heimgekehrt. Ein Schuss hatte seine Halsschlagader gestreift und einen Nerv durchtrennt. Er überlebte nur knapp, konnte aber seine rechte Hand fortan nicht mehr bewegen. Beim VdK fand er Heimat, Geselligkeit und eine erfüllende Aufgabe. Von 1961 bis 1978 war er Beisitzer, dann 24 Jahre lang stellvertretender Vorsitzender. Weitere zwölf Jahre fungierte er als Beisitzer, bevor er sich 2014 endgültig zurückzog.
Arnold Stumpf ist ein echter Wallenfelser. Als Ältester von drei Geschwistern musste er bereits mit 16 Jahren zum Arbeitseinsatz und zum Kriegseinsatz nach Italien und Rumänien. In seiner Freizeit ging er später gerne im Wald spazieren, wo er einen Fischteich hegte und pflegte. Sein Gemüsegarten sowie die Einkäufe und Besorgungen für seine Frau Anne-Marie, die als Schneiderin zuhause tätig war, waren sein Tagesablauf. Seine große Leidenschaft war bis vor drei Jahren das Fahrradfahren. Nachdem es mit der Gesundheit bei Arnold nicht mehr so gut steht, werden wird das Ehepaar Stumpf in ihrem Haus von der Caritas versorgt.
Zum Geburtstag gratulierten neben Nachbarn und Freunden Zweiter Bürgermeister Erich Mähringer, der Glückwünsche der Stadt überbrachte..
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren