Teuschnitz
Einweihung

Für den neuen Dorfbrunnen war Eigeninitiative gefragt

Am Wochenende konnten die Natur- und Gartenfreunde Haßlach ihren neuen Dorfbrunnen einweihen. Die Verantwortlichen um Vorsitzenden Jürgen Sembach ließen es sich nicht nehmen, dazu das erste Brunnenfes...
Artikel drucken Artikel einbetten
Um den neuen Brunnen versammelten sich Dritter Bürgermeister Werner Neubauer, Stadtrat Harald Martin, der Leiter Geschäftsstellenbetrieb der Sparkasse Kulmbach Kronach, Peter Goihl, Bürgermeisterin Gabriele Weber, Vorsitzender Jürgen Sembach, Stadtrat Michael Hebentanz und Zweiter Bürgermeister Stephanus Neubauer. Foto: privat
Um den neuen Brunnen versammelten sich Dritter Bürgermeister Werner Neubauer, Stadtrat Harald Martin, der Leiter Geschäftsstellenbetrieb der Sparkasse Kulmbach Kronach, Peter Goihl, Bürgermeisterin Gabriele Weber, Vorsitzender Jürgen Sembach, Stadtrat Michael Hebentanz und Zweiter Bürgermeister Stephanus Neubauer. Foto: privat

Am Wochenende konnten die Natur- und Gartenfreunde Haßlach ihren neuen Dorfbrunnen einweihen. Die Verantwortlichen um Vorsitzenden Jürgen Sembach ließen es sich nicht nehmen, dazu das erste Brunnenfest zu organisieren und allen Helfern und Unterstützern zu danken.

Doch bis dahin war eine lange Planung notwendig, so Sembach. Mindestens zehn Jahre gab es den Wunsch nach einem Brunnen im Ortszentrum. Es habe viel Nerven gekostet, Unmengen an Niederschlägen und jede Menge Schweiß. Aber die Mühe habe sich gelohnt und so wurde der Brunnen im vergangenen Jahr aufgestellt.

Dritter Bürgermeister Werner Neubauer bezeichnete Harald Martin als die treibende Kraft für die Umsetzung des Vorhabens. Mit seinen Ideen und Plänen bis hin zur Bestellung des Brunnens in Österreich war er neben dem gesamten Ausschuss, die mit Vorstellungen und Änderungswünschen bei der Gestaltung mitwirkten, beteiligt. Auch die aufmerksamen Baubegleiter aus dem Ort haben mit regem Interesse die Brunnenarbeiten verfolgt und ihre Meinungen dazu geäußert.

Wasser aus neuer Zisterne

Die Wasserversorgung des Brunnens ist über eine schonende Kreislauf-Variante gestaltet. Bezogen wird das Wasser aus einer neu gebauten Zisterne, die Wasser aus umliegenden Rinnsalen unterirdisch sammelt. Neubauer dankte Dieter Baumann, der sich als Elektromeister um den Strom, Beleuchtung und Verteilung kümmerte. Unterstützt wurden die Haßlacher vom städtischen Bauhof, voran Bauhofleiter Georg Eidelloth.

Finanziell bekamen die Haßlacher Hilfe von der Stadt Teuschnitz, die sich mit circa 8500 Euro für die Infrastruktur am Vorhaben beteiligte. Bürgermeisterin Gabriele Weber freute sich in ihrem Grußwort über die Tatkraft der Haßlacher Bevölkerung und dem rührigen Gartenbauverein. Durch die Initiative und das Engagement der Bewohner seien die richtigen Weichen für die kleine Dorferneuerung gestellt, so Weber. Weitere 2200 Euro wurden aus der Rücklage der ehemaligen Antennengemeinschaft entnommen und auch die Sparkasse Kulmbach-Kronach spendete 500 Euro für die Grünpflege.Mit Kaffee und Kuchen, Gulaschsuppe und kühlem Bier wurde auf den neuen Brunnen angestoßen und kräftig gefeiert. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren