Bad Staffelstein

Für alle Musikliebhaber

"Venedig in Wien" - unter diesem Titel findet am Samstag, 18. Mai, ab 19 Uhr in der St.-Kilianskirche in Bad Staffelstein ein besonderes Konzert mit dem Ensemble "Serenissima" statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Ensemble "Serenissima" bietet Musikliebhabern, die das Besondere schätzen, in Bad Staffelstein ein Konzerterlebnis mit frühbarocker Musik. Foto: privat
Das Ensemble "Serenissima" bietet Musikliebhabern, die das Besondere schätzen, in Bad Staffelstein ein Konzerterlebnis mit frühbarocker Musik. Foto: privat

Der Förderverein "Alte Schule Loffeld" mit Harry Ries konnte für das Konzert in der St.-Kilianskirche das Ensemble "Serenissima" gewinnen. Das Programm beinhaltet frühbarocke Musik rund um den Habsburgerhof mit Werken von Bartali, Sances, Biber, Jarzebski und anderen. Einladung ergeht an alle Musikliebhaber, die das Besondere schätzen.

Die Mitwirkenden

Ruth Ellner absolvierte ihr Violinstudium bei Ulf Klausenitzer in Nürnberg. Es folgten Meisterkurse für Barockvioline bei Sigiswald Kuijken, Ingrid Seigert und anderen. Sie ist langjähriges Mitglied im Barockorchester "L'arpa festante". Am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium in Bamberg unterrichtet sie Violine und Kammermusik.

Dorothea Lieb studierte Blockflöte in Frankfurt/Main, Maastricht und Zwolle sowie Zinkstudien bei William Dongois, Frithjof Smith, Lambert Colson und Gebhard David in Bremen (Der Zink ist ein historisches Musikinstrument, dessen Gebrauch seine Blütezeit im frühen 17. Jahrhundert hatte; die Red.). Sie ist sowohl als Blockflötistin als auch als Zinkenistin freiberuflich unterwegs. Neben aktivem Musizieren ist eine weitere Lieblingsbeschäftigung das Unterrichten, was sie an den Musikschulen in Bamberg (Stadt) und Kronach tut.

Yosuke Kurihara studierte moderne Posaune in Rotterdam und Berlin sowie historische Posaune bei Wim Becu in Bremen. Er konzertierte mit Ensembles wie Oltremontano, dem Bach-Collegium Japan, der "Capella della Torre" und dem "Choeur de chambre de Namur". Da ihn alle Instrumente ab der Altlage interessieren, studiert er seit einiger Zeit Gambe bei Friederike Heumann in Würzburg.

Ralf Waldner studierte Cembalo und historische Aufführungspraxis in Leipzig, Nürnberg und Hannover. Zahlreiche Konzerte im In- und Ausland begleiten seinen Werdegang als Solist, Kammermusiker und Begleiter unter anderem mit den Ensembles "Alta Ripa", "Rhapsody", "L'Arpa Festante", den Nürnberger Symphonikern, "Ars Musica" Zürich sowie der Staatsphilharmonie Nürnberg. Rundfunkaufnahmen beim WDR, SWR und BR als auch CD-Einspielungen runden seine künstlerische Arbeit ab. Ralf Waldner unterrichtet an der Musikhochschule in Nürnberg und hat seit dem Wintersemester eine Professur für historische Tasteninstrumente an der Musikhochschule Würzburg inne.

2016 entdeckten die vier Musiker der "Capella Serenissima", in welcher Nähe man sich doch befand, um endlich kammermusikalische Traumbesetzungen verwirklichen zu können. Der Ensemblename leitet sich übrigens vom Namen für Venedig (La Serenissima, die Erhabene) ab, dem musikalischen Zentrum der Zeit um 1600. Leiter des Ensemble ist Yosuke Kurikara.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um eine Spende wird gebeten. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren