Laden...
Coburg
Pandemie

Fünf weitere Corona-Tote in Stadt und Land von Donnerstag auf Freitag

Innerhalb weniger Tage entwickelte sich der Landkreis zu einem derjenigen, die wegen erhöhter Corona-Fallzahlen Maßnahmen ergreifen müssen. Und innerhalb einer Nacht hat sich die Zahl der Corona-Toten...
Artikel drucken Artikel einbetten

Innerhalb weniger Tage entwickelte sich der Landkreis zu einem derjenigen, die wegen erhöhter Corona-Fallzahlen Maßnahmen ergreifen müssen. Und innerhalb einer Nacht hat sich die Zahl der Corona-Toten in der Region um fast 50 Prozent erhöht: Fünf tote Covid-19-Patienten mehr waren am Freitag zu beklagen: vier im Landkreis, einer - der erste - in der Stadt Coburg.

Diese Zahlen überstrahlen eine an sich positive Entwicklung. Obwohl das Gesundheitsamt allein in den Alten- und Pflegeeinrichtungen in den vergangenen acht Tagen fast 1000 Abstriche durchführte, kamen in der Statistik von Donnerstag auf Freitag nur drei Infizierte hinzu: 317 sind es jetzt, am Donnerstag waren noch 314 registriert. Von diesen 314 gelten derzeit 96 als akut erkrankt (Donnerstag: 115), 204 als genesen (187). Nach wie vor ist der Landkreis stärker betroffen als die Stadt Coburg. In der Stadt sank die Zahl der insgesamt Infizierten von 69 auf 68, was das Landratsamt damit erklärte, dass eine Person falsch zugeordnet war. In der Stadt Coburg galten am Freitag 14 Personen als Corona-positiv oder erkrankt, 53 als geheilt (Donnerstag: 22 Kranke, 44 Genesene). Im Landkreis wurden 82 Menschen als erkrankt erfasst (am Donnerstag noch 115) und 151 als genesen (140). 16 der bislang im Landkreis registrierten Covid-19-Patienten sind verstorben, einer in der Stadt.

Inzidenzwert sinkt

Aktuelle Corona-Zahlen finden sich auf der Homepage des Landkreises, die immer gegen Abend aktualisiert wird. Dort lassen sich die Zahlen derzeit vier Tage zurück verfolgen. Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht seine neuesten Zahlen immer um Mitternacht auf seinem Corona-Monitor. Dort lässt sich auch ersehen, dass die Zahl der Corona-positiven Personen zuletzt wieder langsamer gestiegen ist: Lag der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Coburg am Donnerstag noch bei 58,7, so galt für Freitag ein Wert von 54,1.

Wegen der Häufung der Erkrankungen hat der Landkreis verfügt, dass vorläufig keine Besuche mehr in den Alten- und Pflegeheimen stattfinden. Auch in drei Einrichtungen der Stadt gilt diese Regelung. Oberbürgermeister Dominik Sauerteig (SPD) verwies in einer Erklärung am Freitag auf diese Entwicklung und bat die Bevölkerung, weiterhin diszipliniert zu bleiben. Nur dann könne es weitere Lockerungen geben.

Über 200 Ordnungswidrigkeiten

Bislang habe die Öffnung der Spielplätze und der Sportanlagen keine Auffälligkeiten erkennen lassen, lobte der OB. Auch die Schulen seien gut gestartet. "Leider gibt es aber immer wieder auch Unvernünftige. So mussten ca. 200 Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen Verstößen gegen infektionsschutzrechtliche Vorschriften im Ordnungsamt bearbeitet werden."

Weitgehende Disziplin sei auch bei den Demonstrationen gegen die Corona-Einschränkungen gewahrt worden, stellte Sauerteig fest. Für den heutigen Samstag sind wieder zwei Aktionen auf dem Marktplatz angekündigt, eine um 14.30 Uhr und eine um 16 Uhr. Bei der ersten geht es um "den Erhalt unserer Bürgerrechte, für Bargeld und gegen Impfzwang", angemeldet wurde sie von einem AfD-Funktionär. Die zweite Demo hat das Motto "Liebe - Freiheit - Wahrheit in der Corona-Krise". sb