Stadtsteinach

Fünf Titel, zwei Rekorde

Die Jugend des TSV Stadtsteinach war bei den bayerischen Rasenkraftsport-Nachwuchsmeisterschaften sehr erfolgreich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die 15 Jahre alte Michelle Konopacki vom TSV Stadtsteinach stellte zwei bayerische Rekorde auf und wurde bei den Meisterschaften mit dem Pokal für die beste Einzelleistung ausgezeichnet.  Foto: M. Ständner
Die 15 Jahre alte Michelle Konopacki vom TSV Stadtsteinach stellte zwei bayerische Rekorde auf und wurde bei den Meisterschaften mit dem Pokal für die beste Einzelleistung ausgezeichnet. Foto: M. Ständner
Mit etlichen Medaillen und einigen Rekordergebnissen kehrten die jungen Athleten des TSV Stadtsteinach von den bayerischen Rasenkraftsport-Nachwuchsmeisterschaften aus Trauchgau im Allgäu zurück. Bei der Siegerehrung lobte es auch Verbandspräsident Helmut Metschl die Sportler aus dem Frankenwald. Er bezeichnete Stadtsteinach als "qualitativ hochwertige und kontinuierliche Hochburg im bayerischen Rasenkraftsport."
Gleich zu Beginn der Wettkämpfe ließ der elf Jahre alte Matti Hummel keinen Zweifel daran aufkommen, wer in der C-Schülerklasse/+40kg den Titel holt. Mit 33,96 Metern im Hammerwerfen, 16,62 Metern im Gewichtwerfen und 7,89 Metern mit dem schweren Gewicht kam Matti auf 1643 Dreikampf-Punkte, lag damit über 200 Zähler vor der gleichaltrigen Konkurrenz und holte unangefochten den bayerischen Meistertitel.


Zwillinge in Bestform

In sehr guter Form präsentierten sich auch die 14-jährigen Zwillinge Leonie und Linus Liebenwald. Leonie setzte bei den A-Schülerinnen/+60kg neue persönlichen Bestmarken im Hammerwerfen (45,80 Meter) und im Gewichtwerfen (27,30 Meter), holte mit starken 2721 Punkten Dreikampf-Gold und setzte sich in ihrer Klasse damit auch in der deutschen Bestenliste an die Spitze.
Linus gelang bei den A-Schülern/+65kg sogar in allen drei Disziplinen ein neuer Hausrekord. 52,79 Metern im Hammerwerfen folgten erstklassige 30,60 Meter mit dem 5kg-schweren Wurfgewicht und 12,47 Meter mit dem Stein. So gewann der Stadtsteinacher Nachwuchswerfer auch die Dreikampfwertung mit haushohem Vorsprung.
Den Höhepunkt setzte Michelle Konopacki: Mit blitzschnellen Drehungen schleuderte die 15-Jährige in der A-Schülerinnen-Klasse/-50kg den 3kg-Hammer auf 45,08 Meter und verbesserte damit ihren eigenen bayerischen Rekord aus dem Vorjahr um mehr als vier Meter. Im Gewichtwerfen legte Michelle kräftig nach, steigerte sich um gut zwei Meter und verbesserte auch hier den bayerischen Leichtgewichts-Rekord auf 24,76 Meter. In der dritten Disziplin, dem Steinstoßen, durfte sich die junge Werferin ebenfalls über eine Verbesserung ihrer persönlichen Bestmarke auf 9,00 Meter freuen. Damit holte sie den Dreikampf-Meistertitel mit großem Abstand zur Konkurrenz. Für ihre starken 2444 Punkte wurde sie mit dem Pokal für die beste Einzelleistung der Veranstaltung ausgezeichnet.
Dass Merlin Hummel im B-Jugend-Schwergewicht kaum zu schlagen sein würde, war von vorneherein klar. Nach einer schweren Trainingswoche war der 16-Jährige jedoch nicht in Bestform angetreten und hatte mit technischen Problemen zu kämpfen. So blieb er mit 64,54 Meter mit dem 5kg-Hammer hinter seinen Erwartungen zurück. Mit dem 7,5kg-Stein gelang ihm mit 11,61 Meter aber eine neue Bestleistung. Und auch er lag mit 3121 Punkten deutlich vor den anderen Teilnehmern seiner Altersklasse.
Schließlich freute sich im Schwergewicht der U-23-Klasse Lenina Fiedler über ihren ersten Hammerwurf, der über die 40-Meter-Linie ging (40,32 Meter). Die 20-Jährige holte mit 1926 Dreikampf-Punkten die Silbermedaille.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren