Kronach

Fünf Spiele, fünf Siege

Die Herren 30 des TC Kronach sichern sich ungeschlagen den Titel in der Bezirksklasse 2. Vorrangiges Ziel im nächsten Jahr in der höchsten Bezirksklasse ist der Ligaverbleib.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Tennis-Herren 30 des TC Kronach wurden Meister in der Bezirksklasse 2 und damit Aufsteiger in die Bezirksklasse 1. Unser Bild zeigt das erfolgreiche Team mit (von links) Dirk Schneider, Leonardo Filangieri, Daniel Tönnesmann, Dirk Kratochvill, Karl-Heinrich Dauer, Akos Rethelyi und Michael Thoennes.  Foto: Hans Franz
Die Tennis-Herren 30 des TC Kronach wurden Meister in der Bezirksklasse 2 und damit Aufsteiger in die Bezirksklasse 1. Unser Bild zeigt das erfolgreiche Team mit (von links) Dirk Schneider, Leonardo Filangieri, Daniel Tönnesmann, Dirk Kratochvill, Karl-Heinrich Dauer, Akos Rethelyi und Michael Thoennes. Foto: Hans Franz

Kronach —  Nachdem die Herren 30 des Tennisclubs Kronach im vergangenen Jahr den Punktspielbetrieb nach einer längeren Auszeit wiederaufgenommen hatten und in der Bezirksklasse 2 starten durften, schafften sie auf Anhieb den zweiten Tabellenplatz hinter Meister TeG Rennsteig. In diesem Jahr gelang den Kronachern der Sprung bis nach oben. Ungeschlagen mit 10:0 Punkten gingen sie als Meister und zugleich Aufsteiger in die nächsthöhere Bezirksklasse 1 durchs Ziel.

Eingefahren wurden die Siege gegen die beiden Verfolger TC Lichtenfels und TV Oberwallenstadt sowie gegen die weiteren Ligakonkurrenten TA Eckersdorf, TC Gundelsheim und TSV Grub am Forst. Am Ende stand auch das souveräne Verhältnis von 37:8 Matchpunkten und 75:23 Sätzen zu Buche.

Gegenüber der vergangenen Serie waren heuer zwei Dirks, die ungeschlagen blieben, neu mit von der Partie. Dies waren Dirk Schneider (5:0 Einzel/5:0 Doppel) und Dirk Kratochvill (4:0/3:0). Nicht zu bezwingen war auch Spitzenspieler Michael Thoennes (5:0/5:0). Zum Stammsextett gehörten auch Vorsitzender Karl-Heinrich Dauer (4:1/2:2) und Akos Rethelyi (3:2/4:1). Im Einsatz waren außerdem Mario Sattler, Goran Marinkovic, Daniel Tönnesmann, Matthias Reichwein, Leonardo Filangieri und Klaus Weber. Vorrangiges Ziel im nächsten Jahr ist zunächst der Klassenerhalt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren