Burgkunstadt
Integration

"Führerschein" für Mieter

Eine der größten Herausforderungen bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ist das Finden von privatem Wohnraum. Viele anerkannte Flüchtlinge müssen, obwohl sie eigentlich ausziehen...
Artikel drucken Artikel einbetten

Eine der größten Herausforderungen bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ist das Finden von privatem Wohnraum. Viele anerkannte Flüchtlinge müssen, obwohl sie eigentlich ausziehen dürften, weiterhin in beengten Gemeinschaftsunterkünften ausharren, weil sie im Landkreis keine Mietwohnung finden.

Um diese Situation zu verbessern hat Karin Pfeiffer, Integrationslotsin am Landratsamt, gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern ein Projekt zur Mieterqualifizierung gestartet. Nach dem Vorbild des "Neusässer Konzepts" geht es ganz konkret darum, den Migranten ein fundiertes Basiswissen zum richtigen Verhalten als Mieter zu vermitteln und ihnen Hilfe zur Selbsthilfe bei der Bewerbung um eine Mietwohnung zu geben. Gleichzeitig sollen bei Vermietern eventuell vorhandene Vorbehalte oder Bedenken abgebaut werden.

In den letzten Wochen haben sich 14 Personen intensiv mit dem Thema "Wohnen zur Miete" in Deutschland auseinandergesetzt. Lerninhalte waren z. B. Mülltrennung, Ruhezeiten, richtiges Heizen und Lüften, Kommunikation mit dem Vermieter, Besichtigungstermine oder der Mietvertrag.

Diesen 14 Absolventen wird am Donnerstag, 1. August, im Sitzungssaal des Rathauses Burgkunstadt ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme überreicht werden. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren